AMA Innovationspreis 2016: Faseroptik

Das gläserne Herz

20. Mai 2016, 11:00 Uhr   |  Marcel Consée

Das gläserne Herz
© AMA

Von links: Peter Krause (AMA), Prof. Dr. Wolfgang Schade, Dr. Martin Angelmahr (Fraunhofer-HHI) Anna Lena Baumann (Photonik Inkubator/Fraunhofer-HHI) Prof. Dr. Andreas Schütze (Jury/Uni des Saarlandes).

Eine Hälfte des AMA Innovationspreises 2016 geht an das Projekt »Nerven aus Glas – Faseroptische 3D-Positionierung von Herzkathetern«, vom Entwicklerteam des Photonik Inkubator Niedersachsen und des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institutes.

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) kürte am 10. Mai die Gewinner des AMA Innovationspreises 2016 auf der Fachmesse SENSOR+TEST in Nürnberg. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis geht in diesem Jahr zu gleichen Teilen an zwei Einreichungen, deren eine das Projekt Nerven aus Glas – Faseroptische 3D-Positionierung von Herzkathetern betreibt: Das Entwicklerteam des Photonik Inkubator Niedersachsen und des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institutes.

Die neuartige faseroptische 3D-Positionierung von Herzkathetern ist als präzises Navigations- und Trackingsystem von großer Bedeutung in der minimal-invasiven Radiologie und Chirurgie. Eine dreidimensionale Form- und Bewegungserfassung mittels faseroptischer Sensorik ermöglicht eine Repositionierungsgenauigkeit von Herzkathetern < 1 mm. Dies trägt entscheidend zur Verbesserung des Erfolges und Reduzierung der benötigten Operationszeit der zugrunde liegenden medizinischen Behandlung bei.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Magnetische Markierung

Verwandte Artikel

AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V., Fraunhofer HHI (Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut), Uni des Saarlandes