Schwerpunkte

Not-Aus-Schalter X-Serie

Umgedrehte Feder-Position reduziert Risiken durch Fehlfunktion

16. Juli 2018, 08:15 Uhr   |  APEM

Umgedrehte Feder-Position reduziert Risiken durch Fehlfunktion
© APEM

Der Schalterhersteller APEM erweitert sein Portfolio um neuen Modelle.

Durch den Zusammenschluss mit IDEC hat APEM ab sofort neun weitere Not-Aus-Schalter im Angebot. Dank der patentierten Sicherheitstechnologie sollen die Schalter sogar die Anforderungen von UL, TÜV, ATEX, CE und CC übertreffen. Damit eigenen sie sich auch für den Einsatz in der Medizintechnik.

Das vergrößerte APEM-Produktportfolio im Bereich der Not-Aus-Schalter umfasst nun auch die IDEC-Modelle XA, X6, XN1E/5E, XN4E, EU2B, FB1W, XW, HW und YW. Im Hinblick auf best-mögliche Anwendersicherheit hat IDEC zwei patentierte Technologien entwickelt, die selbst den strengsten heute geltenden Sicherheitsstandards wie ISO 13850 und EN60947-5-5 gerecht werden.

Durch die umgedrehte Positionierung der Feder entsprechen die Kontakte im gelösten Zustand der gesicherten Schalterstellung: Sind die Kontakte geöffnet, steht die Maschine still. Sobald der Kolben nach unten gedrückt wurde, lastet keinerlei Druck mehr auf der Feder. Dieses Prinzip reduziert deutlich die Risiken, die durch Fehlfunktionen entstehen können – insbesondere dann, wenn der Druckknopf beschädigt wurde. 

Die Not-Aus-Schalter der X-Serie sind ausgerüstet mit Safe Break Action, einer Energie-Umkehr-Technologie. Sobald der »Ein«-Knopf nicht exakt positioniert, beschädigt oder gelockert ist, nimmt der Notfall-Schalter seine Sicherheitsposition mit getrennten Kontakten ein. Durch diese Funktion werden zuverlässig sämtliche Risiken vermeiden, die durch fehlerhafte Installation oder Beschädigungen auftreten können. Dieser Vorteil zahle sich vor allem aus bei stark hervorstehenden Not-Aus-Schaltern bzw. bei Schaltern mit abnehmbarem Kontaktblock, die in der Regel anfälliger sind für Defekte.  

Neues Features für noch mehr Sicherheit

Im Gegensatz zu herkömmlichen Lösungen können die Not-Aus-Schalter auf zwei unterschiedliche Arten zurückgesetzt werden: Entweder durch Ziehen oder durch Drehen des Bedienknopfs. Dieses Prinzip bietet für die Anwender noch mehr Sicherheit – insbesondere bei unvorhergesehenen Ereignissen.

Darüber hinaus kann die Serie XN4E optional mit Ösen für Vorhängeschlösser ausgestattet werden, um den Not-Aus-Schalter in der Sicherheitsposition zu fixieren. So können z. B. bei der Maschinenwartung verschiedene Nutzer in unterschiedlichen Bereichen einer Anlage sicher arbeiten – ohne Gefahr zu laufen, dass ein Mitarbeiter die Maschine neu startet, bevor seine Kollegen ihre Arbeit bzw. Wartung beendet und ihre Schlösser entfernt haben.

Die neuen Not-Aus-Schalter weisen laut Hersteller eine minimale Einbautiefe auf, so dass sie auch in den flachsten Panels mühelos Platz finden. Die Kolben sind mit Durchmessern von 30, 40 und 60 mm sowie in den Farben Gelb, Rot und Grau erhältlich. Auch beleuchtete Versionen sowie diverse Anschlussvarianten sind möglich. Zudem kann gewählt werden zwischen Montageausschnitten in den Größen 16, 22 oder 30 mm. 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

APEM GmbH