Bootable Image Stick

Embedded Systeme für den Notfall absichern

18. Oktober 2018, 11:30 Uhr   |  ICP

Embedded Systeme für den Notfall absichern
© ICP

Die Backup/Recovery-Software ist bereits im USB Stick integriert.

Der Verlust von Daten durch Manipulation oder Korruption zieht in den meisten Fällen hohe Folgekosten und großen technischen Aufwand nach sich. Um Stillstandzeiten bei eingesetzten Embedded Systemen vorzubeugen, bietet ICP eine bit-basierte und Betriebssystem unabhängige Backup und Recovery Lösung.

Die kombinierte Hardware-/Softwarelösung des Kooperationspartners Waxar Data Saving Systems ist bereits in einem USB Stick integriert. Das System kann dadurch direkt vom USB-Stick gebootet und voll automatisch gesichert und wiederhergestellt werden. Spezielle IT-Kenntnisse sind hierfür nicht erforderlich.

Bei der zugrundeliegenden DeviceImageTechnologie handelt es sich um eine bit-basierende Backup-Lösung. Dies hat laut Hersteller mehrere Vorteile: Sie funktioniert unabhängig von installierten Betriebssystemen (Windows, Linux, Unix, Mac) und ist nicht an deren Updates, Einschränkungen oder Regeln gebunden. Außerdem kann sie Daten in sämtlichen Systembereichen Bit für Bit verlustfrei sichern und ist nicht auf Daten angewiesen, die nur im Datei-Format vorliegen. Es werden nur Sektoren ausgelesen, die aktuelle Daten enthalten, wodurch der Lese- und Schreibprozess wesentlich beschleunigt ist.

Nach erfolgreicher Ausführung des Backups ist der USB Stick durch die Feststellung spezifischer Software- und Hardware-Eigenschaften unmittelbar an das jeweilige Embedded System gebunden. So können andere Systeme mit dem gleichen USB-Stick nicht versehentlich zurückgesetzt werden.

Hier geht’s direkt zur Produktinformation beim Hersteller

(me)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

ICP Deutschland GmbH