Gehäusetechnik

Attraktives Äußeres

25. September 2014, 10:41 Uhr   |  Nach Unterlagen von Bopla Gehäuse Systeme

Attraktives Äußeres
© Bopla Gehäuse Systeme

Bislang war Medizinelektronik oft in einheitlichen, recht langweiligen weißgrauen Boxen verbaut. Mittlerweile jedoch wird die äußere Erscheinung der Medizingeräte für den Verkaufserfolg immer wichtiger, wie das Beispiel eines Druckkalibriergeräts zeigt.

Die indirekte, nichtinvasive Blutdruckmessung zählt zu den Standarduntersuchungen beim Arzt. Sie ist schnell durchzuführen und gibt umgehend Aufschluss über den aktuellen Blutdruck des Patienten. Damit die hierfür eingesetzten Messinstrumente auch verlässliche Werte anzeigen, ist eine Kalibrierung mit entsprechenden Druckkalibriergeräten erforderlich. Ein Hersteller solcher Geräte ist die Leipziger MedServ. Ursprünglich auf Reparatur, Service und Wartung von Medizin- und Labortechnik sowie den Klinik-Fullservice spezialisiert, entwickelt das Unternehmen heute auch eigene Produkte für den medizintechnischen Bereich – darunter auch Druckkalibriergeräte vom Typ »Panib« (siehe Kasten) zur messtechnischen Kontrolle (MTK) an nichtinvasiven Blutdruckmessgeräten.

Kalibrierung nicht-invasiver Blutdruckmessgeräte mit »Panib« 

Das Druckkalibriergerät Panib ermöglicht die schnelle und zuverlässige Prüfung nichtinvasiver Blutdruck-Messgeräte. Der automatisch ablaufende Prüfvorgang mit einem internen, hochauflösenden Druckmessgerät garantiert schnelles und ergonomisches Arbeiten. Eine integrierte Pumpe übernimmt den Druckaufbau. Ein Akku sorgt für langes netzunabhängiges Arbeiten. Das gemäß den Vorgaben des Leitfadens zu messtechnischen Kontrollen (MTK) von Medizinprodukten mit Messfunktion (LMKM) kalibrierte Gerät ist recht gut für den mobilen und stationären Einsatz geeignet und wird mit Werkskalibrierschein ausgeliefert.

Technische Daten:

- Messbereich: 0 mmHg bis 500 mmHg
- Prüfdruck: durch Gerät (entspricht LMKM)
- Genauigkeit: < 0,8 mmHg
- Temperaturmessung: Umgebungstemperatur in Grad Celsius
- Feuchtigkeitsmessung: relative Raumfeuchte in Prozent
- Versorgungsspannung: 230 V/50 Hz
- Gewicht: 2,7 kg
- Größe (BxHxT): 25 cm x 9 cm x 23 cm
- Anzeige: Druck, Datum, Uhrzeit, Temperatur, Feuchte, Service

Optisch stets präsent, doch häufig wenig beachtet ist das Gerätegehäuse, das die eigentliche Messtechnik umgibt. Dabei gelten auch für diese »Verpackung« der Technik hohe Anforderungen. Bei MedServ sollte das Gehäuse nicht nur die Elektronik mit Pumpe und hochauflösendem digitalen Drucksensor aufnehmen können, es musste auch durch Funktionalität, Stabilität und Kompaktheit überzeugen und optisch ansprechend sein. Ein geschlossenes Standardgehäuse aus der Serie »Botego« mit den Maßen 240 mm x 80 mm x 200 mm (B x H x T) von Bopla entsprach den Vorgaben (siehe Bild oben). »Das Design gefiel uns. Form und Abmessungen passten perfekt. Und zudem stimmte der Preis, da keine aufwendigen Anpassungen erforderlich waren«, stellt Daniel Gräfe, der stellvertretende MedServ-Projektleiter, fest.

Bild 1: Die Gehäuseserie »Botego« von Bopla lässt sich über unterschiedliche Kappensätze zur Abdeckung von Schrauben, Designelemente ohne technische Funktion und Designfolien für die teilweise oder vollflächige optische Veränderung der Gehäuseflächen
© Bopla Gehäuse Systeme

Bild 1: Die Gehäuseserie »Botego« von Bopla lässt sich über unterschiedliche Kappensätze zur Abdeckung von Schrauben, Designelemente ohne technische Funktion und Designfolien für die teilweise oder vollflächige optische Veränderung der Gehäuseflächen individualisieren

Standardgehäuse besitzen viele Vorteile, denn sie sind beispielsweise schnell verfügbar und in der Regel kostengünstig. Doch häufig unterscheiden sie sich nicht oder zu wenig von Wettbewerbsprodukten. Um diese Differenzierung dennoch zu einem akzeptablen Preis zu ermöglichen, entwickelt Bopla Standardgehäuse mit optisch prägnanten Elementen für die kundenspezifische Anpassung der Basisausführungen. Bei der Gehäuseserie Botego zählen dazu Kappensätze zur Abdeckung von Schrauben, Designelemente ohne technische Funktion und Designfolien für die teilweise oder vollflächige optische Veränderung der Gehäuseflächen (Bild 1). Diese gestalterischen Elemente sind in unterschiedlichen Formen und Farben ab Lager lieferbar. Auch die Frontplatten stehen in vier Designvarianten und sechs Farben zur Verfügung.

Damit soll sich das Aussehen der Geräte schnell und unkompliziert verändern lassen. Das Resultat ist eine breite Kombinationsvielfalt. »Auf Anfrage lassen sich diese Elemente auch in kundenspezifischen Farben fertigen. Auf diese Weise entspricht dann das Endprodukt genau den Corporate Design-Vorgaben des Unternehmens«, ergänzt Mathias Bünte, Produktmanager bei Bopla.

Auf 19-Zoll-Technik abgestimmt

Ein Botego-Gehäuse setzt sich aus zwei Halbschalen zusammen und ist in vier verschiedenen Grundgrößen sowie drei Standardhöhen verfügbar (6 TE = 30,48 mm, 9 TE = 45,72 mm und 12 TE = 60,96 mm). Damit berücksichtige Bopla bei der Auslegung des Gehäuses auch die Anforderungen der 19-Zoll-Technik, die Innenmaße in sogenannten Höheneinheiten (1 HE = 44,45 mm) und Tiefeneinheiten (1 TE = 5,08 mm) angibt. Die Halbschalen sind wahlweise mit oder ohne Lüftungsschlitze erhältlich. Eine Unterscheidung zwischen Unter- und Oberteil gibt es nicht. Das beschleunigt Auswahl und Montage. Aus den Grundelementen lässt sich so ein recht großes Spektrum an Abmessungen realisieren – vom flachen Modemgehäuse bis zum großen Tischgerät. Zusätzlich zu den Halbschalen steht ein Erweiterungssatz zur Verfügung, mit dem sich die Gehäusehöhe um jeweils 9 TE aufstocken lässt. Auf diese Weise kann sich der Anwender durch die Kombination von Grundgehäusen und Erweiterungssätzen Elektronikgehäuse in einem Höhenraster von 3 TE (15,24 mm) zusammenstellen.

Seite 1 von 2

1. Attraktives Äußeres
2. Robuste und langlebige Tastatur

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Gehäuse und Tastaturen
Hygienische Bedienoberflächen
Medizingehäuse

Verwandte Artikel

BOPLA Gehäuse Systeme GmbH