3D-Mobilitätsanalyse per App

Berliner Healthcare-Start-up Lindera erhält Patent

13. Januar 2020, 11:30 Uhr   |  Lindera

Berliner Healthcare-Start-up Lindera erhält Patent
© Lindera

Diana Heinrichs, CEO und Gründerin von Lindera

News | Lindera geht weiter voran bei der Digitalisierung des deutschen Gesundheitssektors. Das Berliner Healthcare-Start-up erhält die Anerkennung vom europäischen Patentamt für seine 3D-Mobilitätsanalyse per App.

Zur Ermittlung des Sturzrisikos setzt Lindera auf einen multifaktoriellen Ansatz bestehend aus einer Mobilitätsanalyse und einem psychosozialen Fragebogen. Der digitale Mobilitätstest analysiert den Gang eines Seniors auf Basis eines 30- bis 40-sekündigen Videos mit einer Smartphone-Kamera. Dabei wendet Lindera eine neue Methode der Bewegungsanalyse an, die laut Unternehmen kosteneffiziente Maßstäbe für den Einsatz KI-basierter Anwendungen in der Pflege setzt. Mit der Patenterteilung am 06.12.2019 hat das europäische Patentamt die Neuartigkeit der Mobilitätsanalyse anerkannt, die Registerveröffentlichung folgt Ende Mai 2020.

Mit dem Test digitalisiert das Start-up die nach Expertenstandard vorgeschriebene Gangbildanalyse und ermöglicht eine schnelle und präzise Erkennung von Sturzfaktoren, wie eine retrospektive Fall-Kontroll-Studie belegt. Neben einer individuellen Maßnahmenplanung zur Sturzprophylaxe bietet die App eine systematische Pflegedokumentation.

Künstliche Intelligenz in der Pflege

Damit treibt Lindera die Digitalisierung in der Pflege voran – ab jetzt auch europaweit. Im europäischen Vergleich liegt Deutschland bei der Digitalisierung des Gesundheitssektors auf Platz 16 von 17. Insbesondere beim Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) zeigen sich Branche und Politik bisher zurückhaltend, obwohl mehr als zwei Drittel der Deutschen KI in der Medizin befürworten würden.

»Die Tür steht offen, mit künstlicher Intelligenz aus Deutschland heraus weltweit neue Standards zu setzen«, sagt Diana Heinrichs, Gründerin und CEO von Lindera. Das Patent sei ein Meilenstein in der Unternehmensentwicklung. »Es zeigt, dass wir aus Deutschland heraus hochgradige KI-Innovationen in konkrete, kosteneffiziente Lösungen für eine ganze Branche bringen können – diesen Weg unterstützen wir in jeder Phase«, sagt Johann Reich, Partner beim Investor Rheingau Founders. (me)

Schlagworte:Künstliche Intelligenz (KI), Mobilitätsanalyse per App, Start-ups, Lindera

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

NoName Company