AMA Innovationspreis 2016: Biosensorik

Magnetische Markierung

20. Mai 2016, 11:30 Uhr   |  Marcel Consée

Magnetische Markierung
© Siemens Healthcare

Von links: Peter Krause (AMA), Oliver Maiwald, Johan Jansen (Sencio), Dr. Oliver Hayden, Mathias Reisbeck, Lukas Richter (Siemens Healthcare), Dr. Ronald Lehndorff (Sensitec), Ignas van Dommelen (Sencio) Prof. Dr. Andreas Schütze (Jury/Uni des Saarlandes)

Eine Hälfte des AMA Innovationspreises 2016 geht an die Entwickler des Projekts »Magnetische Durchflusszytometrie«.

Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik (AMA) kürte am 10. Mai die Gewinner des AMA Innovationspreises 2016 auf der Fachmesse SENSOR+TEST in Nürnberg. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis geht in diesem Jahr zu gleichen Teilen an zwei Projekte, darunter das Projekt »Magnetische Durchflusszytometrie« vom Entwicklerteam der Siemens Healthcare, Sensitec, Sencio und M2 Automation.

Die Entwicklung magnetische Durchflusszytometrie ermöglicht durch spezifische magnetische Markierung mit einem rein magnetischen Workflow in einer Kartusche den Nachweis von Zielzellfunktionen ohne Probenaufbereitung direkt im Patientenblut. Dies geschieht durch eine magnetische Laufzeitmessung des Signals patientennah in einem Tischgerät innerhalb weniger Minuten. Die hohe Messpräzision eröffnet Therapieentscheidungen mit instabilen zellulären Biomarkern, die bisher bei konkurrierenden Verfahren keine Routineanwendung erlaubten aufgrund hoher Investitionskosten und Spezialisten-Wissen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Das gläserne Herz

Verwandte Artikel

SENSITEC GmbH, Siemens Healthcare Diagnostics GmbH, AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V.