Transkatheter-Mitralklappenimplantation

Abbotts Tendyne erhält weltweit erste CE- Kennzeichnung

18. Februar 2020, 11:00 Uhr   |  Abbott

Abbotts Tendyne erhält weltweit erste CE- Kennzeichnung
© Abbott

Die Tendyne-Klappe lindert die Symptome der Herzinsuffizienz.

News| Abbott gibt bekannt, dass sein Transkatheter-Mitralklappenimplantationssystem Tendyne die CE-Kennzeichnung erhalten hat und somit nun für die Verwendung in Europa zugelassen ist. Es eignet sich zur Behandlung der Mitralklappeninsuffizienz bei Patienten, die eine neue Herzklappe benötigen.

Als verbreitetste Klappenerkrankung stellt die Mitralklappeninsuffizienz eine fortschreitende und lebensbedrohliche Krankheit dar, bei der sich die Mitralklappe des Herzens nicht vollständig schließt, sodass Blut in die falsche Richtung, zurück in den linken Vorhof, fließt. Die Komplexität von Mitralklappenerkrankungen und die unterschiedliche Patientenanatomie erfordern dabei mehrere Behandlungsoptionen. Für Patienten mit einem hohen Risiko für eine Operation am offenen Herzen oder in klinischen Situationen, in denen die Mitralklappe für eine erfolgreiche Reparatur zu beschädigt ist, bietet das Tendyne-System eine  alternative minimalinvasive Behandlungsoption, wenn die undichte Klappe ersetzt werden muss.

Die Tendyne-Klappe  ist laut Hersteller die erste Behandlungsmöglichkeit ihrer Art, um bei Patienten ohne Eingriff am offenen Herzen sowie bei nicht möglicher Transkatheter-Mitralklappenreparatur die Mitralklappe zu ersetzen und so die nötige Linderung der Symptome und Verbesserung der Lebensqualität zu erzielen. Die bisherigen weltweiten Studienergebnisse hätten eine ausgezeichnete Verfahrenssicherheit gezeigt. Bei 98,9 % der Tendyne Patienten war die Mitralklappeninsuffizienz zum Zeitpunkt der Entlassung behoben und dieses Ergebnis hatte bei dieser sehr kranken Patientengruppe auch noch nach einem Jahr Bestand.

Das System kann sich an Patientenanatomien anpassen. Die selbstexpandierende Klappe wird durch einen kleinen Schnitt in der Brust nach oben zum Herzen geführt, wo sie in das schlagende Organ implantiert wird und die Mitralklappe des Patienten ersetzt. Die Klappe ist während der Implantation vollständig repositionierbar und kann jederzeit entnommen werden, was Patienten mit Mitralklappeninsuffizienz, die eine neue Klappe benötigen, das bestmögliche Ergebnis bietet. (me)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Abbott GmbH & Co. KG

medical design-Redaktion

Der Twitter Feed der medical design-Redaktion: Immer am Puls der neuesten Entwicklungen