Digital Health

Begegnung der virtuellen Art

Auf der CES können Besucher ihrem digitalen Zwilling begegnen
Auf der CES können Besucher ihrem virtuellen Zwilling begegnen
© Dassault Systèmes

Dassault Systèmes zeigt auf der CES 2022 den digitalen Zwilling

Dassault Systèmes lädt Besucher der CES 2022 vom 5. bis 8. Januar 2022 in Las Vegas, USA, dazu ein, ihren eigenen virtuellen Zwilling zu »treffen« und hautnah zu erleben, welche Möglichkeiten sich damit in der Gesundheitsversorgung eröffnen.  Interessierte werden am Stand 8715 in der North Hall des Las Vegas Convention Centers auf eine Reise mitgenommen, bei der sie an drei interaktiven Stationen den virtuellen Zwilling des menschlichen Körpers erleben können. Dadurch soll es möglich werden, bisher Unsichtbares zu visualisieren, zu testen, zu verstehen und zu prognostizieren: Von der Art und Weise, wie Medikamente auf eine Krankheit wirken, bis hin zu den voraussichtlichen Ergebnissen eines chirurgischen Eingriffs.

Zunächst können Besucher am Stand ein Foto von ihrem Kopf machen lassen, der anschließend überlebensgroß mit volumetrischem Licht sichtbar gemacht und als virtueller Zwilling dargestellt wird. Dieses Spiegelbild wird allmählich durchsichtig und enthüllt ein fiktives schwenk- und drehbares Gehirn, das verschiedene Krankheitszustände anhand von pulsierenden Farben und Mustern darstellt. Anschließend sieht der Teilnehmer eine Animation eines Herzens. Mit jedem Herzschlag vergrößert sich der virtuelle Zwilling, bis er sich in Partikel aufgliedert, die die persönliche Silhouette freilegen. Der Besucher kann sich bewegen und mit seinem virtuellen Zwilling interagieren, bevor dieser sich in einer Datenwolke auflöst.

Anschließend haben Besucher die Möglichkeit, an den Augmented-Reality-Demonstrationen »Living Heart« und »Living Brain« teilzunehmen. Diese beiden Initiativen werden derzeit von Wissenschaftlern, Geräteherstellern und Medizinern weltweit genutzt, um präzise virtuelle Modelle zu entwickeln, mit denen sich bestimmte Krankheitszustände reproduzieren und somit Behandlungsoptionen testen lassen. Interessierte können eine im 3D-Druck gefertigte Nachbildung eines Herzens und eines Gehirns anfassen und bewegen.

Die Repliken sind mit Sensoren und Prozessoren bestückt und spiegeln die Interaktionen auf einen virtuellen Zwilling, der auf einem angeschlossenen Touchscreen in Echtzeit zu sehen ist. Das physische Herzmodell misst dabei die Herzfrequenz des Besuchers, während der virtuelle Zwilling dessen Herzschlag entsprechend pulsiert und die Herzfrequenz am Bildschirm anzeigt. Während der Besucher mit dem physischen Modell des Gehirns interagiert, kann er dessen Hemisphären auf dem virtuellen Zwilling erkunden und mehr über deren Funktion erfahren.

Darüber hinaus können Besucher am Stand von Dassault Systèmes an einer nachgeahmten klinischen Studie teilnehmen und mehr darüber erfahren, wie die Medidata-Lösungen von Dassault Systèmes zur Entwicklung der weltweit führenden Pharmazeutika und Impfstoffe beitragen. (me)


Verwandte Artikel

WEKA MEDIA GmbH & Co. KG, WEKA FACHMEDIEN GmbH