Pflege digital

Die Windel wird smart

Das Start-up hat das eine ganzheitliche Lösung für intelligente Windeln entwickelt hat.
Das Start-up hat das eine ganzheitliche Lösung für intelligente Windeln entwickelt hat.
© Henkel/Smartz

Henkel investiert in medizintechnisches Start-up Smartz

Henkel Adhesive Technologies stärkt seine Leistungsfähigkeit für die wachsende Nachfrage nach smarten Lösungen in der Erwachsenenpflege durch eine Investition in die Smartz AG (Smartz), ein medizintechnisches Start-up mit Hauptsitz in Baar, Schweiz. Smartz hat eine ganzheitliche Lösung für Windeln entwickelt, die die Lebensqualität von pflegebedürftigen Erwachsenen verbessern, Pflegekräfte effektiv unterstützen und gleichzeitig Kosten reduzieren sowie den Servicegrad in Pflegeeinrichtungen erhöhen soll. 

Beide Unternehmen haben im Jahr 2021 bereits eine Vereinbarung über eine Marketing- und Entwicklungskooperation unterzeichnet, um die Expertise von Henkel im Bereich gedruckter Elektronik mit den Internet of Things (IoT) basierten Hardware- und Softwarelösungen des Start-ups zu kombinieren. Mit der Investition will Henkel die bestehende Partnerschaft stärken und die Entwicklung weiterer Zukunftsanwendungen für die Erwachsenenpflege vorantreiben. 

»Als Teil unserer Aktivitäten im Bereich Corporate Venturing fokussieren wir uns auf neuartige und skalierbare Technologien, die unser bestehendes Portfolio bei Klebstoffen, Dichtstoffen und Funktionsbeschichtungen durch datenbasierte Geschäftsmodelle ergänzen«, erklärt Paolo Bavaj, Head of Corporate Venturing bei Henkel Adhesive Technologies. Gemeinsam habe man eine marktfertige Lösung entwickelt, die sehr leicht in die Produktionsprozesse von Erwachsenenwindeln integriert werden kann. »Die Partnerschaft hilft uns dabei, unser Angebot im Windelmarkt zu stärken und weiter zu differenzieren und auf die schnell wachsende Nachfrage nach intelligenter Erwachsenenpflege zu reagieren«, so Bavaj weiter. 

Smarte Anwendungen einfach integrieren

Smartz wurde im Jahr 2021 gegründet und firmierte vorher unter dem Namen Simavita. Das spezielle Pod-Sensor-Design des Unternehmens ist ein ansteckbares, wiederwendbares Gerät, das zusammen mit einer Sensor-Schnittstelle funktioniert, die auf leitfähigen Lacken von Henkel basiert.

Diese Sensor-Schnittstelle wird in Hochgeschwindigkeits-Produktionsverfahren auf das Produkt gedruckt. Das marktreife Material ist nicht-invasiv, vollkommen hautverträglich und ermöglicht die drahtlose Kommunikation mit dem Software-Dashboard des Pflegepersonals. Das soll es Herstellern von Hygieneprodukten ermöglichen, smarte Anwendungen in bestehende Produktdesigns zu integrieren und in großem Maßstab zu produzieren – ohne Investitionsaufwand und ohne Einfluss auf die Produktionseffizienz. 

»Unsere Partnerschaft mit Henkel ist eine weltweit führende Initiative. Zusammen mit einer cloudbasierten und App-getriebenen Technologie, in die unsere jahrzehntelange Erfahrung im Bereich der Erwachsenenpflege eingeflossen ist, bietet sie exakt die Stärke, Sicherheit und Servicequalität, die unsere Kunden nachfragen. Wir arbeiten gemeinsam mit Henkel und Kunden daran, bessere Lösungen im Gesundheitswesen für ältere Menschen zu ermöglichen, die gleichzeitig die Arbeitsbedingungen des Pflege- und Gesundheitspersonals erleichtern«, sagt Michael Spooner, Executive Chairman, Smartz AG. (me)


Verwandte Artikel

Henkel AG & Co.KGaA