Medica 2019 mit neuer Hallengliederung

Digital Health und Medizintechnik wachsen zusammen

25. Januar 2019, 17:00 Uhr | Messe Düsseldorf
Messe-Logo auf dem Dach der Halle 6 (Symbolbild)
Messe-Logo auf dem Dach der Halle 6 (Symbolbild)
© Messe Düsseldorf

Der Kickoff für die Planungen zur Medica 2019 in Düsseldorf ist erfolgt. Auf Basis aktueller Branchentrends und vieler Einzelgespräche mit Ausstellern wird sich die Messe zu ihrer nächsten Ausgabe mit einer neuen Hallengliederung präsentieren.

Wolfram Diener, Geschäftsführer der Messe Düsseldorf, sieht darin eine logische Konsequenz aus der Entwicklung des Marktes und des Branchenbedarfs: »Die Digitalisierung in der Medizin schreitet rasant voran und verändert gleichermaßen markant die Produktentwicklung sowie Geschäftsprozesse. Heute reden wir immer weniger von Health-IT als isolierter Disziplin, sondern von Digital Health und zwar in der übergeordneten Betrachtung der digitalen Transformation. Sie betrifft alle Produkt- und Angebotsbereiche, insbesondere aber die Konvergenz von Soft- und Hardware im Bereich der Medizintechnik und Elektromedizin – von app-gesteuerten Wearables über Geräteeinheiten für die mobile und stationäre Bildgebung bis hin zu Robotiksystemen für die Chirurgie oder auch Informationssystemen am Patientenbett.«

Das Segment der Informations- und Kommunikationstechnik wird von der Messehalle 15 in die Halle 13 umgruppiert mit direktem Anschluss an die Hallen für Medizintechnik und Elektromedizin (Hallen 9 bis 14). Die stark frequentierten Kommunikations- und Informationsplattformen, die zuletzt gut 10.000 Besucher zählten, werden als etablierte Publikumsmagneten mit Sessions und Präsentationen zu allen relevanten Digital Health-Trends künftig in Halle 13 platziert sein. Inhaltlich passend wechseln außerdem  der Start-up-Park als Plattform für die kreative, digitalgetriebene Gründerszene, der große Gemeinschaftsstand der Wearables-Technologies-Show sowie der Gemeinschaftsstand der Entscheiderfabrik.

Die Hallen 15 bis 17 werden nationalen und internationalen Gemeinschaftsbeteiligungen mit vorrangigem Schwerpunkt Medizintechnik und Elektromedizin gewidmet. Das in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse organisierte Econ Forum verbleibt als Plattform für den gesundheitspolitischen Dialog ebenso im Programm wie das in enger Abstimmung mit den Industrieverbänden Spectaris und ZVEI ausgestaltete Tech Forum zu marktrelevanten Themen rund um Hightech-Trends.

Labormedizin in Halle 1

Weitere Veränderungen ergeben sich aus der bevorstehenden Fertigstellung des neuen Eingangs Süd und der neuen Messehalle 1 pünktlich zur Medica 2019. In die Halle 1 (mit 12.500 m² Nutzfläche) zieht der Ausstellungsbereich der Labortechnik und Diagnostica. Er wird diese und wie bisher schon die direkt daneben befindliche Messehalle 3 nutzen. Die während der Bauphase in den Jahren 2017 und 2018 genutzten temporären Leichtbauhallen 3a und 18 entfallen. Das LabMed Forum mit Vorträgen, Präsentationen und Diskussionen zu Trendthemen der Labormedizin (bisher in Halle 18) werden die Besucher ebenfalls in Halle 1 finden.

Parallel zur Medica findet an allen vier Tagen (12. bis 15. November) in den Hallen 8a und 8b die Compamed 2019 statt, die mit rund 800 Ausstellern führende internationale Marktplattform für die Zulieferer der Medizintechnik-Industrie. (me)


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Messe Düsseldorf GmbH