Schwerpunkte

Flow Neuroscience

Headset für die Behandlung psychischer Störungen

24. Februar 2021, 15:00 Uhr   |  Flow Neuroscience

Headset für die Behandlung psychischer Störungen
© Flow

Die Flow-Behandlung dauert in der Regel 30 Minuten pro Sitzung, 18 Sitzungen über sechs Wochen.

Flow Neuroscience erwirbt Halo und baut dessen Technologie weiter aus

Flow Neuroscience, Hersteller von Europas erstem medizinisch zugelassenen Hirnstimulationsgerät das die Behandlung von Depressionen zu Hause ermöglicht, hat die Vermögenswerte von Halo Neuroscience Inc erworben, einem in den USA ansässigen Unternehmen das führend in der Entwicklung von Hirnstimulationstechnologien zur Optimierung von Leistung und Wohlbefinden ist. Durch die Akquisition v wird Flow laut eigener Aussage marktführend in der Anwendung der transkraniellen Gleichstromstimulation (tDCS) und plant die unternehmenseigene Forschung zur Behandlung von Depressionen und anderen psychischen Störungen voranzutreiben.

Große Schritte im Bereich der Neuromodulation

Menschen, bei denen eine Depression diagnostiziert wurde, weisen eine geringere neuronale Aktivität im linken Frontallappen auf. Dieser Bereich des Gehirns ist für kognitiven Fähigkeiten und die Regulierung von Emotionen zuständig. Das medizinisch zertifizierte Headset verwendet tDCS, um über Elektroden einen konstanten, niedrigen Gleichstrom abzugeben damit Neuronen in diesem Bereich stimuliert werden. Das Headset wird zusammen mit der dazugerhörigen Depressions-App verwendet, die auf psychologischer Forschung und Neurowissenschaften basiert und Benutzer durch eine Reihe personalisierter Übungen begleitet, die man aus der Verhaltenstherapie kennt.

Das patentierte Headset stimuliert den Motorkortex, einen Bereich im Gehirn, der an der Planung, Steuerung und Ausführung willkürlicher Bewegungen beteiligt ist, sodass der Benutzer schneller lernen und bessere Leistungen erbringen kann. In den letzten zwei Jahren hat Halo mit führenden Forschern wie der Neural Engineering Group am City College in New York und dem Air Force Research Laboratory in Ohio zusammengearbeitet, um die firmeneigene Neuromodulationstechnologie weiterzuentwickeln und nicht nur die Leistung der Halo-Kunden, sondern auch deren geistiges Wohlbefinden zu verbessern.

Zugängliche Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt viele Gründe dafür das Menschen der Zugang zu psychiatrischen Diensten nicht immer sofort gewährleistet ist, der prominenteste Grund momentan ist dabei sicherlich die COVID-19-Pandemie. Durch das Wegfallen von Therapiemöglichkeiten erleben besonders Menschen, die unter Depressionen und Angststörungen leiden eine zusätzliche Belastung. 

Der Zugang zu Behandlungen die der psychischen Gesundheit dienen ist ohne Frage zu jedem Zeitpunkt für das Wohlbefinden der Patienten von entscheidender Bedeutung; eine Pandemie verstärkt lediglich die Vorteile von tragbaren Technologien welche außerhalb von Kliniken und Arztpraxen zugänglich sind. Das Headset und die App von Flow sind einfach zu bedienen und reduzieren wirksam die Symptome von Depressionen – der Nutzer bestimmt wann und wo. Die Wirksamkeit der Hirnstimulation zur Behandlung von unipolaren Depressionen wurde bereits im Vereinigten Königreich vom dortigen Nationalen Health System (NHS) als Behandlungsmethode anerkannt, und hat nachweislich eine ähnliche Wirkung wie Antidepressiva aber ohne die Nebenwirkungen.

Die Zukunft fest im Blick

Flow Neuroscience baut auf die jahrelange Forschung die Halo in Zusammenarbeit mit verschiedenen US-amerikanischen Universitäten durchgeführt hat, und wird weiterhin enge Beziehungen zur wissenschaftlichen Gemeinschaft im Bereich der Neuromodulation pflegen. Flow Neuroscience beabsichtigt sein derzeit medizinisch zertifiziertes tDCS-Headset für Depressionen durch Halos Forschung zu verbessern, und wird mit Klinikern zusammenarbeiten, um an anderen Gesundheitsproblemen wie zum Beispiel motorischen Beeinträchtigungen zu arbeiten. (me)

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH