Neue Ad hoc-Arbeitsgruppe

KI in der Medizin verantwortungsvoll einsetzen

15. Mai 2023, 11:41 Uhr | Ute Häußler
© Pixabay

An der Bayerischen Akademie der Wissenschaften startet eine neue Ad hoc-AG »Künstliche Intelligenz in der Medizin« mit Helmholtz Munich. Ziel ist die Analyse des KI-Einsatz in der Medizin, die Beantwortung sich ergebender Fragen und die Vernetzung der bayerischen KI-Forschung.

Die rasante Entwicklung Künstlicher Intelligenz, insbesondere seit der Einführung von ChatGPT, verändert das Leben der Menschen derzeit grundlegend. In Bayern gibt es bereits eine große Zahl von exzellenten Initiativen und Forschungsvorhaben, in deren Mittelpunkt die Künstliche Intelligenz in der Medizin steht. Markus Schwaiger, Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, betont: »Es ist wichtig, nun die KI-Aktivitäten im Gesundheitsbereich an bayerischen Forschungseinrichtungen zu vernetzen, um die Entwicklung und den Einsatz von KI-Methoden zum Wohl der Patientinnen und Patienten zu beschleunigen und den Wissenschaftsstandort Bayern im nationalen und internationalen Wettbewerb zu stärken.«

Ethische KI in der medizinischen Forschung

KI-Anwendungen werden immer leistungsfähiger und finden in einer wachsenden Anzahl von Bereichen Anwendung. Insbesondere in der Medizin eröffnen KI-gestützte Methoden wegweisende Möglichkeiten, um Diagnose- und Behandlungsverfahren zu verbessern, neue Therapieansätze schneller zu entwickeln und somit die Lebensqualität und -erwartung der Menschen signifikant zu steigern. Der Arzt und wissenschaftliche Geschäftsführer von Helmholtz Munich, Matthias H. Tschöp, erläutert: »In der medizinischen Spitzenforschung ist die Künstliche Intelligenz heute essenziell. Vor allem bei der Prävention von Volkskrankheiten, bei der es um effektive Analyse großer Datenmengen geht, eröffnen sich hier neue Wege. So können wir weg von der reinen Reparaturmedizin, hin zur personalisierten Prävention kommen.« Dass diese Zukunft aktiv mitgestaltet werden muss, zeigt sich auch am Entwurf der Abgeordneten im Europäischen Parlament, die derzeit den Artificial Intelligence Act auf den Weg bringen. Er sieht erstmals die Regulierung von Systemen und Anwendungen Künstlicher Intelligenz in der Europäischen Union vor.

Vor diesem Hintergrund ist es eine wichtige Aufgabe der AG, die offene, ethisch-juristische Diskussion über den Nutzen und die Chancen personalisierter Medizin zu fördern. Die Arbeitsgruppe wird dazu beitragen, die Zukunft der KI-Anwendungen in der Medizin aktiv mitzugestalten und sicherzustellen, dass sie verantwortungsbewusst und zum Wohle Aller eingesetzt wird. (uh)


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Bayerische Forschungsalllianz, Helmholz GmbH & Co. KG