Newsletter KW 27

Medizinisches Ersatzteil-Engineering

8. Juni 2022, 8:03 Uhr | Ute Häußler
Medinzintechnik Wearables Vitalzeichen Messen Monitoring
© ams Osram

Hilfe zum MDR-Chaos ++ Hologramm-Patienten ++ Wearable-Komponenten

Sie lesen den medical design-Newsletter vom 06. Juli 2022. Um den Newsletter jeden Mittwoch per Mail zu erhalten, melden Sie sich hier kostenlos an.

 

Liebe Leserinnen und Leser,

Ute Häußler Weka Fachmedien medical design
© WFM (uh)

Tissue-Engineering ist nicht mit Taschentüchern zu verwechseln. Mit der Züchtung von Körpergewebe sind verletzte Knorpel sowie viele andere geschädigte Strukturen bereits heute gut zu »reparieren«. Kollagen beispielsweise ist ein Protein, das in Knochen, Muskeln, Haut und Sehnen vorkommt. Es bildet ein Gerüst, das für Festigkeit und Struktur sorgt. Bisher waren Ersatz-Kollagene meist tierischen Ursprungs – und mit einigen Nebenwirkungen behaftet.  

Der Trend im Tissue Engineering geht zu naturidentischen Biomaterialien. Per Fermentation ist jetzt ein nicht-tierisches Kollagen für den Masseneinsatz tauglich, welches dem menschlichen Ursprungsmaterial nahekommt und zuverlässig mit Zellen und Gewebe interagiert – der Körper kann das neue Kollagen leicht absorbieren oder umbauen.

Den »Ersatzteil«-Technologien wird eine große Zukunft vorhergesagt: Komplette Organe lassen sich im Labor züchten. Und mit dem 3D-Druck von lebenden Materialien werden Medizin-Ingenieure schon morgen sehr filigrane biologische Ersatzteile fertigen.  

Ich wünsche Ihnen eine spannende Lektüre des heutigen Newsletters,

Ihre Ute Häußler

Redakteur:in medical design

Meine Lese-Empfehlungen der Woche


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Osram GmbH, ams AG, VDMA Verband Deutscher Maschinen- u. Anlagenbau e.V.