Unternehmen

Röchling investiert 50 Millionen Euro in Medizintechnik

6. Oktober 2020, 8:40 Uhr | Röchling
Spatenstich (Symbolbild)
Spatenstich: Am Standort in Neuhaus sollen 30 neue Arbeitsplätze entstehen.
© Pixabay

Spatenstich am Standort Neuhaus für ein neues Produktionsgebäude

Die Röchling SE & Co. KG, Mannheim, investiert 50 Millionen Euro in ein neues Produktionsgebäude und in Produktionsmittel am Standort von Röchling Medical in Neuhaus am Rennweg. Dabei handelt es sich um die bislang größte Investition in Gebäude und Maschinen des Kunststoffverarbeiters.

Mit der Investition stellt das Unternehmen laut eigener Aussage die Weichen für das weitere Wachstum des Unternehmensbereichs Medical. Durch den Neubau werden circa 30 neue Arbeitsplätze im thüringischen Neuhaus geschaffen.

Der Baubeginn ist für das kommende Jahr geplant, um im Jahr 2022 den Gebäude- und Reinraumausbau sowie den Einbau der technischen Gebäudeausstattung abschließen zu können. Die Inbetriebnahme des neuen Produktionsgebäudes soll im ersten Quartal 2023 erfolgen.

Erweiterung der Reinraumproduktion

Auf einer Gesamtfläche von 1.850 m² entsteht bis Anfang 2023 ein Gebäude über vier Ebenen, das Platz für die benötigten Reinraumflächen für die Extrusionsblasfertigung schafft. Herzstück des neuen Produktionsgebäudes wird das Obergeschoss mit einer rund 1.700 m² großen Reinraumproduktion GMP der Klassen C&D sein, davon rund 500 m² im High Level Pharma GMP C-Standard.

Am Standort Neuhaus arbeiten derzeit 350 Mitarbeiter auf mehr als 43.000 m² Produktions- und Logistikfläche. Zu den Kernkompetenzen von Röchling Medical Neuhaus gehören Extrusionsblasen, Spritzblasen, Spritzgießen, Spritzstreckblasen sowie verschiedenste vollautomatische Montageprozesse im Reinraum der Klasse C-GMP. Derzeit werden in Neuhaus am Rennweg sieben Spritzblasmaschinen, eine Spritzgießmaschine, eine Spritzstreckblasmaschine sowie 20 Extrusionsblasanlagen betrieben, wovon drei Anlagen co-extrusionsblasfähig sind. (me)


Verwandte Artikel

Gebr. Röchling KG