Schwerpunkte

Dräger

Umsatz deutlich über Vorjahresniveau

04. März 2021, 14:30 Uhr   |  Dräger

Umsatz deutlich über Vorjahresniveau
© Dräger

Corona prägte auch das Geschäftsjahr von Dräger, geht aber dennoch als gutes Jahr in die Firmengeschichte ein

Dräger beendet 2020 mit außerordentlichem Wachstum und Ergebnis

Die Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck, hat das Geschäftsjahr 2020 laut eigener Aussage mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Insbesondere Produkte, die bei der Behandlung von Covid-19 zum Einsatz kommen beziehungsweise vor Infektionen schützen, waren sehr stark gefragt. Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis lagen deutlich über dem Vorjahresniveau. Als Anerkennung für die Leistung in der Krise hat der Konzern seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit einen Danke-Bonus von insgesamt rund 23 Millionen Euro gezahlt.

Der Auftragseingang legte nominal um 35,4 Prozent auf 3.786,2 Mio. Euro zu. Währungsbereinigt nahm der Auftragseingang um 38,9 Prozent zu. Die Aufträge stiegen dabei in allen Regionen an, am stärksten in Europa. Den Umsatz steigerte Dräger gegenüber dem Vorjahr um 22,5 Prozent auf 3.406,3 Mio. Euro, während er, bereinigt um Währungseffekte, um 25,7 Prozent zunahm. Alle Regionen haben zu dem Umsatzwachstum beigetragen, wobei der Umsatz in Europa am stärksten zulegte.

Aufschwung dank Beatmungsgeräte

Beim Umsatz verzeichnete Dräger vor allem in der Medizintechnik einen starken Zuwachs. Aber auch in der Sicherheitstechnik nahmen die Auslieferungen deutlich zu.

In der Medizintechnik legten die Aufträge währungsbereinigt um 48,6 Prozent zu, getrieben unter anderem von der Nachfrage nach Beatmungsgeräten, Patientenmonitoring und Krankenhauszubehör. Währungsbereinigt betrug der Anstieg 36,0 Prozent.

In der Sicherheitstechnik nahm der Auftragseingang währungsbereinigt um 23,3 Prozent zu, gefragt waren hier insbesondere Produkte des leichten Atemschutzes (FFP-Masken).

»Corona hat das Geschäftsjahr geprägt wie kaum ein Ereignis in den Jahrzehnten zuvor. Während andere in den Lockdown gegangen sind, war für uns sofort klar: Dräger hat einen gesellschaftlichen Versorgungsauftrag, diesen zu erfüllen ist unsere Pflicht«, so Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG.

Ausblick 

Vor dem Hintergrund abnehmender Sondereinflüsse durch die Corona-Pandemie, wird sich die starke Geschäftsentwicklung von 2020 im laufenden Geschäftsjahr so nicht wiederholen. Das Unternehmen rechnet für das Geschäftsjahr 2021 daher mit einem währungsbereinigten Umsatzrückgang zwischen -7,0 und -11,0 Prozent. Die erwartete schwächere Umsatzentwicklung wird sich auch auf das Ergebnis auswirken. Dräger erwartet für 2021 eine EBIT-Marge zwischen 5,0 und 8,0 Prozent. (me)

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH