Additive Fertigung

3D-Druck von personalisierten Tabletten

24. Januar 2022, 14:00 Uhr | Viscotec-
Blick in den 3D-Druckprozess (Symbolbild)
Blick in den 3D-Druckprozess (Symbolbild)
© Viscotec

Craft Health setzt Viscotec-Druckkopf Vipro-Head in 3D-Druckern ein

Das Forschungs- und Entwicklungsunternehmen Craft Health hat sich der personalisierten Gesundheitsversorgung durch 3D-Druck verschrieben. Auf der Suche nach einem hochpräzisen Druckkopf für die Herstellung von personalisierten Tabletten kam Viscotec ins Spiel. Die benötigte Lösung musste alle gesetzlichen Anforderungen für die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln und Arzneimitteln erfüllen. Am Ende überzeugte der Vipro-Head 5 Druckkopf. Denn mit dem Endloskolben-Prinzip ist es möglich, Craft Blends absolut genau zu dosieren. Craft Blends sind eine proprietäre Mischung verschiedener GRAS-Hilfsstoffe für den 3D-Druck und verschiedene kontrollierte Freisetzungsprofile.

Ein weiterer Pluspunkt ist der Schrittmotor im Druckkopf, die eine einfache Integration in bereits bestehende Gantry-Systeme für den 3D-Druck ermöglicht. Außerdem sind sowohl die benetzten als auch die unbenetzten Oberflächen im Vipro-Head klar getrennt und lassen sich entsprechend gut reinigen. Um den Anforderungen des Kunden gerecht zu werden, wurden die benetzten Oberflächen des Druckkopfs kundenspezifisch angepasst und aus SS316L-Material gefertigt, um den FDA-Vorschriften zu entsprechen.

Individuelle Anforderungen des Wirkstoffs

Die Vipro Head Druckköpfe sind in zwei verschiedenen Größen erhältlich.
Die Vipro Head Druckköpfe sind in zwei verschiedenen Größen erhältlich.
© Viscotec

»Unsere Craft Blends müssen in der gewünschten Menge oder Geometrie gedruckt werden. Basierend auf den individuellen Anforderungen des Wirkstoffs«, erklärt Dr. Seng Han LIM (Ph.D.), der Mitbegründer und COO von Craft Health. Das Unternehmen verwendet mehrere Druckköpfe, sodass die Craft Blends, die unterschiedliche Wirkstoffe enthalten, auch auf einer einzigen Tablette kombiniert werden können, je nach den individuellen Anforderungen.

Verschiedene Craft Blends können auch eingesetzt werden, um die Freisetzungsrate der Wirkstoffe im Körper zu steuern. »So kann eine einzigartige und personalisierte Tablette für jeden Menschen gedruckt werden«, so Han weiter. Kombination, Art, Dosis und das Freisetzungsprofil der benötigten Wirkstoffe werden in jedem Einzelfall berücksichtigt. Das Endprodukt ist eine personalisierte Tablette, sowohl für Nutrazeutika als auch für Pharmazeutika.

Herausforderungen während des 3D-Drucks

Die größte Herausforderung während des Druckporzesses isr die präzise Dosierung. Denn die verwendeten Pasten und halbfesten Materialien sind kompressibel. Mit der einstellbaren Extrusions- und Rückzugsfunktion ermöglicht der Vipro Head 5 eine genaue Dosierung des Materials im 3D-Druck. Das Endprodukt weist eine hohe Gleichmäßigkeit auf.

Eine Wiederverwendbarkeit des Druckkopfs ist vor allem dann schwierig, wenn die benetzten Oberflächen schwer zu reinigen sind oder aus reaktiven, absorbierenden oder additiven Materialien bestehen. »war absolut offen für die Modifikation der benetzten Oberflächenmaterialien ihres 3D-Druckkopfes auf ein FDA-konformes SS316L-Material. Und die bewährte Endloskolbentechnologie ermöglicht uns genau die exakte und präzise Dosierung des Druckmaterials«, erklärt Han.

Am Ende erhielt der Kunden einen Druckknopf, der exakt auf seine Anforderungen zugeschnitten ist: Er ist FDA-konform, nicht reaktiv, nicht absorbierend und nicht additiv. 

Hier sehen Sie den Craft Health 3D-Druck Prozess im Video

Links

(me)


Verwandte Artikel

ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik GmbH