»Cardiohelp«

Fischer Steckverbinder für Herz-Lungen-Unterstützungssysteme

30. Juli 2020, 11:10 Uhr   |  Fischer Connectors

Fischer Steckverbinder für Herz-Lungen-Unterstützungssysteme
© Fischer Connectors

Da das Cardiohelp-System zum Zeitpunkt der Markteinführung das kleinste mobile Geräte seiner Art weltweit sein sollte, mussten auch die Steckverbinder entsprechend platzsparend konzipiert werden.

Fischer Connectors liefert Konnektivität für Herz-Lungen-Unterstützungssystem Cardiohelp von Getinge

Bei Rettungseinsätzen kommt es häufig auf jede Sekunde an, um das Leben eines Patienten zu retten. Tragbare Geräte, wie das Herz-Lungen-Unterstützungssystem Cardiohelp Getinge, sind im Notfall wahre Lebensretter. Damit es schnell und einfach einsatzbereit ist, muss die Technik zuverlässig und unkompliziert sein. Das Cardiohelp System ist nicht nur durch seine kompakte Bauweise einfach zu transportieren, sondern bietet durch die verbauten Konnektivitätskomponenten hohe Zuverlässigkeit. Dabei setzte der Hersteller von Anfang an auf die Steckverbinder der Fischer Core Serie von der Fischer Connectors GmbH, Zorneding.

Herz-Lungen-Unterstützungssysteme als tragbarer Lebensretter

Alleine in Deutschland erleiden jedes Jahr circa 280.000 Menschen einen Myokardinfarkt (Herzinfarkt). Wenn Notärzte zu einem solchen Einsatz gerufen werden, zählt jede Sekunde. Mobile Herz-Lungen-Unterstützungssysteme kommen in solchen Fällen häufig zum Einsatz. Damit können Patienten schon auf dem Weg ins Krankenhaus stabilisiert werden und es wird wertvolle Zeit gewonnen. Aber auch bei Krankentransporten innerhalb eines Krankenhauses oder bei Verlegungen von Klinik zu Klinik muss die Versorgung sichergestellt sein.

Herz-Lungen-Unterstützungssystem Cardiohelp von Getinge
© Getinge

Das Herz-Lungen-Unterstützungssystem Cardiohelp wiegt nur knapp 11,5 kg.

Cardiohelp von Getinge eignet sich für alle Krankheitsbilder mit schwerem Herz- und Lungenversagen. Es ersetzt extrakorporal den Kreislauf des Menschen und garantiert die ausreichende Sauerstoffversorgung aller lebenswichtigen Organe. Dies verhindert das nach einer Unterversorgung häufig diagnostizierte Multiorganversagen. Die Herz-Lungen-Maschine wiegt knapp 11,5 kg. Durch das geringe Gewicht und die kompakten Maße kann das Gerät laut Hersteller von einer Person getragen werden. Es findet problemlos Platz in Rettungshubschraubern und Krankenwagen. Auch für kleine Krankenhäuser, vor allem in ländlichen Gegenden, ist das System eine  Option, um die Notfallversorgung von Patienten zu verbessern.

Im Notfall ist Zuverlässigkeit unerlässlich

Damit die mobilen Maschinen einwandfrei laufen und die bestmögliche Versorgung des Patienten auch während des Transports sichergestellt ist, sind die Ausstattung, ihre Qualität sowie Bedienerfreundlichkeit existenziell. Im Bereich der Konnektivität arbeitet Getinge deshalb seit Beginn der Entwicklung eng mit Fischer zusammen, um die notwendigen Steckverbinder optimal auf das Gerät ausrichten zu können. 

Die besonders für den Einsatz in medizinischen Geräten geeigneten Stecker der Fischer Core Serie wurden so entwickelt, dass sie auf einer einzigen Platine auf der Vorderseite des Geräts angebracht werden. Um auch in Stresssituationen Fehler zu vermeiden, sind die Stecker mechanisch kodiert. Jeder Stecker auf der Platine hat eine spezifische Größe, die nur mit dem entsprechenden Gegenstück kompatibel ist. Dadurch ist es ausgeschlossen, dass medizinisches Personal in hektischen Situationen externe Geräte falsch an den Cardiohelp anschließt. Darüber hinaus bieten die Steckverbinder eine gute und einfache Steckbarkeit und ermöglichen dadurch eine hohe Qualität der Signalübertragung. 

Steckverbinder über den gesamten Lebenszyklus 

Die Steckverbinder der Fischer Core Serie sind so konzipiert, dass sie über eine sehr lange Lebensdauer verfügen. Da medizinische Komponenten häufig gereinigt werden müssen, ist es unabdingbar, dass sie besonders robust sind. Medizinische Reinigungsmittel sind ziemlich aggressiv und können Beschichtungen, die dem nicht gewachsen sind, angreifen.

Da dadurch die Steckbarkeit, die Signalqualität und damit auch die Lebensdauer der Komponenten beeinträchtigt werden kann, verfügt die Fischer Core Serie über eine spezielle Beschichtung. Die Steckverbinder sind aus Messing gefertigt und verfügen über eine chromierte Oberfläche. In Tests durchliefen sie bis zu 1.000 Reinigungszyklen, ohne dass die Oberfläche verändert oder beschädigt wurde. Dies trägt dazu bei, dass die Steckverbinder so lange funktionieren, wie auch das Gerät an sich. Ein Austauschen ist bei sachgemäßer Anwendung nicht notwendig.

Die Platine mit den Fischer Core Steckverbindern an der Vorderseite des Cardiohelp ist als Ganzes von der amerikanischen FDA freigegeben. Dadurch kann sie problemlos in andere Systeme implementiert werden, ohne dass eine erneute Freigabe durch die Behörde notwendig ist. Das erleichtert auch künftige Entwicklungen anderer Geräte ähnlicher Art. 

Fischer Disposable Einwegstecker der Core Serie
© Fischer Connectors

Für Regulierung des Blutstroms müssen aus hygienischen Gründen Einwegstecker eingesetzt werden.

Disposable Einwegstecker für die Regulierung des Blutstroms

Manche Steckverbinder müssen allerdings aus hygienischen Gründen nach jeder Anwendung ausgetauscht werden. Im Falle des Cardiohelp-Systems ist dies bei den Anschlüssen des HLS Set Advanced der Fall. Das Set wird über das Cardiohelp betrieben und dort über einen Fischer Core Steckverbinder angeschlossen. Da hier der Blutstrom geregelt wird, müssen die Komponenten aus hygienischen Gründen nach jedem Patienten ausgetauscht werden.

Deshalb hat man sich bei Getinge dafür entschieden, die Stecker der Fischer Core Disposable Serie zu implementieren. Diese Push-Pull-Rundsteckverbinder sind besonders für medizinische Geräte geeignet, bei denen Komponenten nach nur einem Einsatz entsorgt werden müssen.  

Links

(me)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Fischer Connectors GmbH