Themenschwerpunkt Digital Health

Ist Digital das neue Gesund?

12. Juli 2022, 15:00 Uhr | Ute Häußler
Medizintechnik Medizin 4.0 Digital Health Digitale Gesundheit App DiGA
© WFM

Von der Medizin-App, über schlaue Wearables und elektronische Medizingeräte bis zu Künstlicher Intelligenz in der Klinik – digital vernetzte und smarte Medizintechnik erobert Patienten, Ärzte und Ingenieure.

EKG-Messung via Smartphone, Spracherkennung in der Notaufnahme, Dialyse zu Hause oder autonome Blutabnahme-Roboter – Digital-Health Anwendungen werden bald neue Normalität und brauchen mehr denn je Elektronik, Embedded Technologien, Stromversorgungen, Haltleiter und intelligente Algorithmen.

In unserem Themenschwerpunkt »Digital Health« stellen wir neben neuesten Medizin-Technologien die wichtigen Bauteile, Komponenten und Entwicklungs-Lösungen auf dem Weg zur digitalen Gesundheit vor. Im Laufe des Sommers aktualisieren wir den Schwerpunkt wöchtentlich um neue Artikel rund um die Technologien für digitale Gesundheit.


Nanosensorik COVID Test Pinpoint Analog Devices Halbleiter
© ADI

Nanosensorik für Digital Health

Sofort, billig und genau bitte

Viele Menschen schnell testen – COVID-19 hat gezeigt, wie wichtig ein effektives Massenscreening ist. Wie kann die Erkennung, Diagnose und Überwachung von Infektionskrankheiten schnellere und zuverlässigere Ergebnisse liefern? Das Start-up Pinpoint arbeitet mit Analog Devices an einer Diagnostikevolution auf Basis von Nanosensorik.


KI Nvidia Medizintechnik Künstliche Intelligenz Server Krankenhaus KISS Klinik IT Healthcare
Die Verknüpfung von Krankenhausdaten aus verschiedenen Systemen kann Klinikprozesse verbessern und die Patientenversorgung voranbringen.
© Nvidia

Vom Code zur Klinik

Das smarte Krankenhaus

Forschende am Universitätsklinikum Essen nutzen Nvidia-gestützte Künstliche Intelligenz, um über eine Krankenhausplattform Patientendaten zu verknüpfen und damit die Patientenversorgung zu verbessern sowie den Energieverbrauch zu senken.


Radiologie Speicher Künstliche Intelligenz KI Storage All-Flash MRT
© Vast

Künstliche Intelligenz in der Radiologie

KI fressen Speicher – was tun?

KI in der Radiologie braucht neben hoher Rechenpower vor allem eines: Speicherplatz. Ein einfaches und skalierbares All-Flash-Speichersystem hilft KI- und Deep-Learning-Workloads über mehrere Petabytes an Bilddaten zu beschleunigen.


Medizintechnik Medizin 4.0 Digital Health Gesundheit Netzwerk Sicherheit IT-Security
© Shutterstock

Cybersecurity im Gesundheitswesen

Drei Schritte zur Absicherung des Netzwerks

SecOps-Teams im Gesundheitswesen müssen sich auf noch mehr Ransomware-Angriffe vorbereiten, mit denen Geld erpresst wird, sowie auf »Lights-Out-Angriffe«, die darauf abzielen, den täglichen Betrieb lahmzulegen. Das Risiko von IT-Angriffen auf das Gesundheitswesen steigt - doch wie läßt sich ein Health-Netzwerk richtig absichern?


Lindera DiPa Künstliche Intelligenz Medizintechnik Digital Health Pflege-App App
Menia Ettrich betreut beim Berliner Deep Tech Unternehmen Lindera die Kundenseite der Digitalen Pflegeanwendung.
© Lindera

Kommentar zur DiPA

Digitale Pflegeanwendungen für alle

Seit dem Ende der 1990er-Jahre hat sich der Anteil der Pflegebedürftigen in Deutschland mehr als verdoppelt. Zuletzt waren fast 4,1 Millionen Menschen in Deutschland nach offiziellen Zahlen auf Hilfe angewiesen – sei es durch Angehörige oder Pflegefachkräfte. Für die Einführung von digitalen Pflegeanwendungen braucht es mehr Tempo – und weniger Hürden.


Medizintechnik Medizin 4.0 Digital Health Gesundheit App DiGA
© Parasoft

Automatisiertes Testen

»Digital Health braucht Code-Analyse-Engines«

Vier Fragen an Parasoft: In unserem Interview erklärt Ricardo Camacho, wie automatisiertes Software-Testen die Entwicklung und Zertifizierung von Digital Health-Anwendungen verbessert.


Medizintechnik Medizin 4.0 Digital Health Gesundheit App DiGA
© DataArt

Entwicklung einer DiGA

Apps auf Rezept

Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGAs) sollen zu einem integralen Bestandteil des Gesundheitssystems in Deutschland werden und bilden ein neue Klasse Medizintechnik. Die DiGA-Bewertung ist als Schnellverfahren konzipiert, das BfArM muss den Antrag in drei Monaten bewerten und die technischen Merkmale des Produkts sowie den Nachweis seiner positiven gesundheitlichen Wirkung prüfen. Welche Aspekte Unternehmen bei der Entwicklung einer Digitalen Gesundheitsanwendung berücksichtigen sollten.


Medizintechnik Patientendaten eAkte eHealth KIS Plattform Daten Kliniken
© Trustner

Neue eHealth-Plattform

Damit Patientendaten sicher sind

E-Rezept, elektronische Patientenakte (ePA) und elektronische Datenerhebung (EDC): Der Datenschutz stellt eine Hürde für die Digitalisierung der besonders sensiblen Gesundheitsdaten dar, aber für eHealth fehlt es auch digitale Infrastruktur.  Eine neue Smart-Service-Plattform vernetzt Patienten, Ärzte, Krankenhäuser und Krankenkassen sicher mit barrierefreier Anbindung an KIS, medizinische Geräte (IoT) und Gesundheitsakten.



Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH

Thema des Monats