Antriebstechnik

Lineartechnik für die Medizin der Zukunft

19. September 2022, 10:19 Uhr | Rollon GmbH
Rollon Antriebstechnik Lineartechnik Medizintechnik
© Rollon

Ob im OP, am Zahnarztstuhl oder in der Ambulanz: Bestandteil vieler Maschinen und Geräte zur Diagnose, Behandlung und Therapie ist die – zum Teil für das menschliche Auge zunächst unsichtbare – Lineartechnik.

Die Lineartechnik versteckt sich als Antrieb und Bewegung in OP-Liegen, MRT-Geräten, Unterdecken-Systemen oder Toillettensitzen  - mit präzisen, hygienischen und maßgeschneiderten Lösungen trägt damit maßgeblich zu mehr Patientenwohl, effizienteren Prozessen sowie zur Entlastung des Personals bei.

Hygiene, Komfort, Präzision und Haltbarkeit

Die Medizintechnik stellt zwei Grundanforderungen: Hygiene und Präzision. Alle Räume und Geräte sollen immer sauber und leicht zu reinigen sein, die Komponenten und damit auch die Lineartechnik in den Antriebssystemen entsprechend korrosionsgeschützt. Für zuverlässige Ergebnisse muss das Leistungsniveau der Systeme präzise und stabil sein. Darüber hinaus sind Belastbarkeit, ein niedriges Geräuschniveau, Wartungsarmut und Kompaktheit gefragt. Die mechanischen Teile können hier den Unterschied machen.

Hochpräzise Bilddiagnostik dank Lineartechnik

Im Bereich Radiologie hilft lineare Antriebstechnik beispielsweise dabei, Patienten bei Röntgen-, MRT- und nuklearmedizinischen Bildgebungen präzise und sicher in die gewünschte Position zu bringen. Linearführungen zeichnen sich durch sanfte, geräuscharme Bewegungen sowie eine hohe Strapazierfähigkeit aus und ermöglichen eine präzise Positionierung. Das garantiert genaue Bilder und damit eine gezielte Diagnose. Patientenliegen sind dabei nur ein Einsatzfeld in der Bilddiagnostik, auch die Verstellung der Röntgengeräte erfolgt mittels linearer Lösungen. So werden die kreisförmigen Bewegungen des C-Bogens, der zum intraoperativen Röntgen genutzt wird, durch Bogenführungen realisiert.

Laufrollenführungen für den MedTech-Einsatz

Kompakte Laufrollenführungen sind in der Medizintechnik besonders stark gefragt. Dank ihrer Fähigkeit zur Selbstausrichtung können sie Parallelitätsfehler der Montageflächen in einer oder zwei Ebenen (axial und radial) ebenso perfekt ausgleichen wie auch einen Höhenversatz oder Winkelfehler zwischen den Führungen. Die induktionsgehärteten und geschliffenen Laufbahnen garantieren höchste Präzision, maximale Zuverlässigkeit sowie leichtgängige und geräuscharme Bewegungen. Da die Laufbahnen sich innerhalb des C-Profils befinden, sind sie vor Verunreinigungen geschützt. Für höhere Traglasten sind viele Produktvarianten mit doppelreihig gelagerten Laufrollen verfügbar.

Rollon Antriebstechnik Lineartechnik Medizintechnik
© Rollon

Schmierstoff: So wenig wie möglich, so viel wie nötig

Damit das Personal in Operationssälen mehr Platz zum Arbeiten und zur effizienten Positionierung von Patienten und Geräten hat, erfolgt die Befestigung der Geräte (z.B. Röntgenapparate), Monitore und Kabel in vielen Fällen an deckenmontierten Auslegern. Um den Patienten vor Beeinträchtigungen zu schützen, müssen die zur Verstellung eingesetzten Linearachsen so konstruiert sein, dass Verunreinigungen durch austretende Partikel oder Schmierung ausgeschlossen sind. Für solche Fälle gibt es riemengetriebene Vakuumsysteme, die während des Systembetriebs freigesetzte Partikel langsam aufsaugen und zu den Luftfiltern leiten. Auch für geringere Anforderungen an die Partikelemission gibt es Produktlinien zur Auswahl.

Auch zum Thema Schmierung braucht es Expertise. Medizintechniker würden am liebsten ganz auf Schmierung verzichten. Das hätte jedoch Verschleiß zur Folge und damit eine erhebliche Verkürzung der Lebensdauer. Das Ziel ist also, so viel Schmierstoff wie nötig, aber so wenig wie möglich zu verwenden. Rostfreien, korrosionsfeste und wartungsarme Linear- und Bogenführungen, Teleskopschienen und Linearachsen kommen mit minimalen Mengen an Schmierstoff zurecht und gewährleisten so eine zu 100 % saubere Applikation.

Lineartechnik für robotergestützte Gangtherapie

Geht es um Arm- und Beinverstellungen, schlägt die Stunde der Teleskope. Ein Anwendungsfeld ist die robotergestützte Gangtherapie. So werden zum Beispiel bewegliche Armlehnen mit Teleskopführungen verwendet, um dem Patienten das Aufsteigen auf das Gerät zu erleichtern. Für die Fußbewegung der Maschine werden hochbelastbare und biegesteife Teleskopschienen verwendet, die die Vor- und Rückwärtsbewegung des Patienten beim Üben des Gehens unterstützen. Die kompakten Auszüge zeichnen sich durch eine hohe Tragfähigkeit sowie lange Lebensdauer aus, sind widerstandsfähig gegenüber Stößen sowie Schwingungen und bieten dank verschiedenster Verriegelungs- und Dämpfungsmechanismen ein hohes Maß an Sicherheit. Das Herzstück der automatisierten Gangtrainer ist ein Beckenführungssystem, das die Körpermitte des Patienten unterstützt und sich im natürlichen Gang auf und ab bewegt. Im Inneren sorgt eine Linearachse für eine sanfte, horizontale Bewegung. Die Achse unterstützt den Patienten, schützt ihn vor zusätzlicher Belastung und fördert ein Gefühl der Schwerelosigkeit.

Die 7. Achse im OP

Mit der verstärkten Nutzung moderner Automatisierungstechnik im Gesundheitswesen wächst auch der Bedarf an linearer Bewegungstechnik. Ein Beispiel ist die ferngesteuerte Robotertechnologie für Remote-OPs, bei der  Chirurgen mit vernetzten Geräten einen Patienten operieren können, der Hunderte oder Tausende von Kilometern entfernt ist Lineare Antribestechnik ist für den Remote-Ansatz unverzichtbar, wie Jörg Lillpopp von Rollon sagt. »Mechanisch wurde es getestet und es ist bereits möglich. Die Branche wartet nur auf stabilere Datennetze. Wenn sie so weit sind, steht die Lineartechnik bereit.« (uh)

 

Über Rollon -  Modulare Lineartechnik für die Automation

Seit mehr als 45 Jahren hat sich Rollon auf die Entwicklung und Produktion von linearen Bewegungssystemen spezialisiert. Heute gehört das international agierende Unternehmen zu den weltweit führenden Komplettanbietern für Lösungen im Bereich der Lineartechnik und bietet eines der umfassendsten Sortimente an Linearführungen, Teleskopauszügen und Linearachsen.

Auf Basis seines umfassenden modularen Portfolios an Linear- und Bogenführungen, Teleskopschienen und Linearachsen realisiert der Antriebsspezialist Rollon sowohl wirtschaftliche Standard- als auch maßgeschneiderte Systemlösungen, die den Anforderungen der länderspezifischen Medizinproduktgesetze entsprechen. Eine besondere Expertise liegt dabei im Bereich kundenspezifischer Produkte. Ob bauliche Anpassungen, spezielle Korrosionsschutzbeschichtungen oder innovative Neuentwicklungen: Alle Lösungen werden individuell konzipiert und passgenau auf die jeweilige Applikation zugeschnitten. Das Einsatzspektrum reicht von ergonomischen und komfortablen Patientenliegen, bewegbaren Röntgengeräten und -tischen sowie C-Bögen über Operationstische, Betten, Rehabilitationsgeräte und Diagnosesysteme für Liquid Handling bis hin zur Lagerautomatisierung sowie Produktionsanlagen zur Probenvorbereitung, -dosierung und -bearbeitung, auch im Reinraum.