Dossier

So helfen Beatmungsgeräte in der Intensivmedizin

04. Mai 2020, 13:31 Uhr   |  medical design

So helfen Beatmungsgeräte in der Intensivmedizin
© phonlamaiphoto/AdobeStock

Dossier Beatmungsgeräte: Die Luftbrücke der Medizintechnik

Wie sind Beatmungsgeräte aufgebaut? Welche Modelle gibt es? Wir erklären unter anderem, wann die Geräte zum Einsatz kommen und an welche Komponenten besondere Anforderungen gestellt werden.

Aktualisiert 29. Juli 2020, 11:20 Uhr

Inhaltsverzeichnis

  1. Marktübersicht: Arten, Hersteller, Bauteile und Komponenten
  2. Mit Schweizer Präzision: Schurter unterstützt im Kampf gegen Covid-19
  3. Anwenderbericht: Digitales Ventil für medizinische Sauerstoffzylinder
  4. Aus einer Hand: All-in-One-PC für die Intensivmedizin
  5. Rundum geschützt: Autoklavierbare Direktumspritzung für Medizinelektronik
  6. Notfallbeatmung: MPS entwickelt einfaches Open-Source-Beatmungsgerät
  7. Weiterführende Informationen

1. Marktübersicht: Arten, Hersteller, Bauteile und Komponenten

Je nach Anwendungsbereich unterscheidet man bei Beatmungsgeräten zwischen Notfallrespiratoren beziehungsweise Transportrespiratoren, Intensivrespiratoren, Heimrespiratoren und Tankrespiratoren. Gemeinsam haben sie alle: An die Geräte sowie an die verbauten Komponenten werden höchste Anforderungen gestellt. Während die OEMs meist bekannt sind, bleiben viele Zulieferer im Hintergrund. Mit unserer Marktübersicht wollen wir das ändern. 


2. Mit Schweizer Präzision: Schurter unterstützt im Kampf gegen Covid-19

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 wütet seit Januar 2020. Es verbreitet sich mit ungekannter Geschwindigkeit, weist tückische Eigenschaften auf und gibt den Experten Rätsel auf. Schurter trägt diesem Umstand Rechnung und hat die Fertigung seiner Medical-Produkte hochgefahren.


3. Anwenderbericht: Digitales Ventil für medizinische Sauerstoffzylinder*

Die medizinische Sauerstoffversorgung benötigt eine enorme Logistik und viele personelle Ressourcen. Linde Healthcare ist einer der führenden Anbieter in der medizinischen Gasversorgung und gemeinsam mit Keller das Management der Sauerstoffflaschen mithilfe eines digitalen Ventils optimiert. 

Autor: Michael Mack, Product Manager bei Keller AG für Druckmesstechnik


3. Aus einer Hand: All-in-One-PC für die Intensivmedizin*

Ein Beatmungsgerät ist  erst mit einer HMI-Einheit komplett. Hierüber erhalten Ärzte und medizinisches Personal alle wichtigen Daten und können Eingaben tätigen. Um die Nachfrage auch in schwierigen Zeiten zu erfüllen, müssen Hersteller die entsprechenden Stückzahlen der benötigten Komponenten innerhalb kürzester Zeit beschaffen – eine Herausforderung.

Autor: Mario Klug ist Senior, Manager Product Marketing Boards bei Rutronik 


4. Rundum geschützt: Autoklavierbare Direktumspritzung für Medizinelektronik*

Turck duotec bietet einen speziellen Elektronikschutz an, der bis zu 3.000 Autoklavierzyklen übersteht. Die autoklavierbare Direktumspritzung mit biokompatiblen Thermoplasten, Hotmelts (Schmelzklebestoffen) und/oder Duroplasten legt ein homogenes 3D-Kunststoffgehäuse um die Elektronik.

Autor: Dr. Victor Callegari, Business Development Manager bei  Turck duotec 


5. Notfallbeatmung: MPS entwickelt einfaches Open-Source-Beatmungsgerät*

Monolithic Power Systems (MPS) hat ein Notfallbeatmungsgerät entwickelt, um den Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen. Dabei handelt es sich um eine mechanische Beutelventilmaske (BVM ), die das Drücken des Beutels automatisiert. Das Gerät lässt sich aus einfachen und kostengünstigen Komponenten zusammenbauen.

Autor: Adam Gallotta, Digital Marketing Manager EMEA bei Monolithic Power Systems


6. Weiterführende Informationen

(me)

*Anzeige
 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH