Mixed Reality

So verändert die Holomedizin die Spielregeln

Die Holomedizin bezeichnet die Kombination der beiden Bereiche Holografie und Medizin.
Die Holomedizin bezeichnet die Kombination der beiden Bereiche Holografie und Medizin.
© Microsoft

Aktuelle Beispiel für MR-Anwendungen in der Medizin

Themenwoche Im OP der Zukunft

Fernwartung von Maschinen per Video oder Augmented Reality (AR) kennt man. Aber die Fernwartung von Menschen? Das ist neu, wurde aber im Rahmen der Corona-Pandemie immer wichtiger. Um die Kontakte auch im Klinikalltag auf ein Minimum zu reduzieren, haben Ärzte in London einen ungewöhnlichen Weg gewählt: Sie gingen mit einer Mixed-Reality-Brille auf Visite. Hauptaufgabe der Hololens 2 war in diesem speziellen Fall die Videoübertragung aus der Perspektive des Brillenträgers. Das heißt, Pfleger und Ärzte konnten so im Alleingang auf Visite gehen, die normalerweise in kleinen Teams aus Ärzten und Studierenden passiert. Der Rest des Teams schaute dem Patientenbesuch aus einem Corona-isolierten Kommandoraum per Video zu, sprach mit und war so trotz Distanz am Patientenbett dabei. 

»Wir halten das für nützlich, denn wir konnten so schnell umstellen«, sagt Dr. James Kinross, Facharzt für kolorektale Chirurgie am St. Mary’s Hospital in London. Statt sechs oder sieben Ärzte schickte die Klinik nur eine einzelne Person auf die Covid-Station. Während einer vierwöchigen Testphase kamen so laut Kinross 80 Prozent weniger Ärzte unmittelbar mit Covid-19 in Kontakt. Außerdem wurden pro Woche circa 700 Artikel Schutzkleidung eingespart. Kinross experimentiert bereits seit knapp drei Jahren mit der Microsoft-Brille, beispielsweise bei der 3D-Visualisierung von medizinischen Bildern. 

Das Beispiel zeigt, ganz neu ist der Einsatz von Mixed Reality (MR) in der Medizin nicht. Auch in Deutschland gibt es immer mehr Kliniken, die mithilfe der »Holomedizin« neue Wege gehen. Hinter dem Begriff verbergen sich eigentlich zwei Bereiche, die man auf den ersten Blick nicht zusammenbringt: die Holografie, also die Darstellung eines virtuellen 3D-Abbildes eines realen Ursprungsgegenstandes, und eben die Medizin. Damit der Arzt, zum Beispiel während der Visite, dieses Hologramm sieht, benötigt er eine MR-Brille. Was sich insbesondere im Gaming-Bereich großer Beliebtheit erfreut, wird immer mehr zur medizinischen Spielwiese für Technologie-Konzerne. Vor allem Microsoft hat sich in diesem Bereich mit seiner Hololens bisher besonders hervorgetan. 

[…]

Anmerkung: Dieser Artikel erschien ursprünglich in der Printausgabe 1/2021 der medical design. Im Rahmen der Themenwoche »Im OP der Zukunft« stellen wir Ihnen diesen zum kostenlosen Download zur Verfügung. 

Mixed Reality: So verändert die Holomedizin die Spielregeln

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH