Schwerpunkte

Bildergalerie Medica/Compamed 2018

Die Digitalisierung hat viele Gesichter

23. November 2018, 17:00 Uhr   |  Melanie Ehrhardt

Die Digitalisierung hat viele Gesichter
© Weka/M. Ehrhardt

Am Stand von Brainlab konnten die Besucher sehen, wie Roboter bei schwierigen Operationen den Chirurgen unterstützen.

Auch 2018 blieb das Messeduo Medica/Compamed die zentrale Veranstaltung für die Medizintechnik. Vom Zulieferer bis hin zum OEM zeigt Düsseldorf einmal mehr, wie alle Beteiligten innerhalb der Prozesskette die Medizin moderner, personalisierter und vor allem sicherer hestalten können.

In Düsseldorf haben sie gut lachen, das lag vom 12. bis 15. November 2018 aber nicht nur am Karneval, der einen Tag zuvor begann. Mit der Medica und der parallel stattfindenden Compamed öffnete erneut einer wichtigsten Marktplätze für die Medizintechnik seine Türen.

Dabei zeigten sich die rund 5273 Aussteller (Compamed 783 Aussteller) so international und digital wie niemals zuvor. Dabei geht es längst nicht mehr nur um Apps und Wearables. Selbst Ultraschallgeräte werden mittlerweile zu mobilen Geräten für die Kitteltasche. In unserer Bildergalerie haben wir einige Impressionen für Sie zusammengefasst.

Bildergalerie Medica/Compamed 2018

Zwei wesentliche Trends prägen den Bereich der Medizintechnik schon seit geraumer Zeit und sorgen für kurze Innovationszyklen: die Dematerialisierung und die Digitalisierung. Wichtige Werkzeuge bei dieser Entwicklung sind Sensoren, wie die Besucher u
Das Unternehmen aus der Schweiz zeigte in Düsseldorf unter anderem seine Massenflussmesser für Gase.
Das Herzstück eines jeden Massenflussensor ist ein MEMS-basierter kalorimetrischer Mikrosensor, der den Gasfluss über ein thermisches Messprinzip ermittelt. Das Sensorelement ist dabei zusammen mit der vollständigen Signalaufbereitung auf einem einzi

Alle Bilder anzeigen (50)

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH