Hygienische Video-Technik

Klare Sicht beim Intubieren

25. Januar 2023, 14:16 Uhr | Heine
Medizintechnik Videolaryngoskop Heine Intubieren Atemwege
Für das neue Videolaryngoskop sind derzeit die Spatelversionen visionPRO Mac 3 und Mac 4 erhältlich.
© Heine

Wenn Ärzte den Atemweg sichern, kommt es auf jede Sekunde an. Eine gute Sicht ist essenziell für eine schnelle Intubation. Heine Optotechnik stellt sein erstes Videolaryngoskop VisionPro vor.

Videolaryngoskope können die Zeit bis zur Sicherung der Atemwege verkürzen. Studien zeigen, dass der First-Pass Intubation Success (FPS) bei der endotrachealen Intubation mit dem Videolaryngoskop in 91,5% der Fällle gelang, während die Intubation mit einem regulärem Laryngoskop nur eine Erfolgsrate von 67,7% aufwies. Zudem fällt mit einem Videolaryngoskop die Verletzungsrate niedriger aus und es ergibt sich nachgewiesen auch eine bessere Sicht auf die Glottis als beim Standardverfahren mit direkter Laryngoskopie.

Klare Sicht im Kehlkopfbereich

Für eine schnelle und zielsichere Intubation ist nichts wichtiger als die beste Sicht auf die Anatomie der Stimmbandebene. Mit dem transflektiven allBRIGHT Display von Heine zeigt sich eine helle und scharfe Abbildung, sogar bei sehr hellem Umgebungslicht. Farben erscheinen naturgetreu. Dank Hochformat bietet sich dem Intubierenden eine extragroßes Sichtfeld, das einen umfangreichen Ausschnitt der relevanten Anatomie erfassen kann.

Medizintechnik Videolaryngoskop Heine Intubieren Atemwege
Funktionen des Heine VisionPro Videolaryngoskopes.
© Heine

Schnelle Wiederaufbereitung

Besonderer Wert wurde bei der Entwicklung des Videolaryngoskops auf eine schnelle und unkomplizierte hygienische Wiederaufbereitung gelegt, um maximale Patientensicherheit zu garantieren. Dank modularem Aufbau – Display, Griff und Spatel – können die einzelnen Komponenten separat behandelt werden. Dabei ist der Griff von Wisch- über Tauchdesinfektion bis hin zu Niedrigtemperatursterilisation und das Display für schonende hygienische Wiederaufbereitungsverfahren geeignet. Die besonders glatten Oberflächen lassen sich leicht, schnell und zuverlässig reinigen. Der Einweg-Spatel kann nach der Intubation einfach abgewischt und entsorgt werden.

Einweg-Spatel aus Upcycling-Kunststoff

Die Laryngoskopspatel für das Heine VisionPro sind Einmalspatel. Das MedTech-Unternehmen fertigt diese Spatel aus kontrolliert recyceltem Kunststoff, der aus ausgedienten Kühlschränken gewonnen wurde. »Den ersten Einsatz erlebte dieser Upcycling-Kunststoff bei der Herstellung unserer Otoskop-Tips«, erklärt CEO Timo Martin. »Wir haben uns gedacht: Warum können wir daraus nicht auch Einmalspatel produzieren? Auf das Ergebnis sind wir sehr stolz, denn mit der Verwendung dieses Rohstoffs ersparen wir der Umwelt schon im ersten Jahr rund 200 Tonnen CO2 pro Jahr«. Das Videolaryngoskop von Heine ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz über Fachhändlern erhältlich. (uh)


Das könnte Sie auch interessieren