Schwerpunkte

Netzteil PCA1500F

Cosel erweitert PCA-Serie

06. April 2021, 11:00 Uhr   |  Cosel/Powerbox

Cosel erweitert PCA-Serie
© Cosel

1500-W-Netzteil aus der PCA-Serie

Neues 1500-W-Netzteil ist ab sofort verfügbar

Cosel gibt die Erweiterung seiner PCA-Serie um ein 1500-W-Netzteil mit erweiterter Kommunikationsfunktion für medizinische und industrielle Anwendungen bekannt. PCA1500F erweitert die Serie, die nun Anwendungen von 300 W bis 1500 W ermöglicht. Die Netzteile verfügen über eine integrierte erweiterte UART-Schnittstelle (Universal Asynchrones Receiver - Transmitter), die mehr als 80 Befehle zur Überwachung und Steuerung des gesamten Bereichs der Stromversorgungsparameter unterstützt. Eine PMBus-Option ist ebenfalls verfügbar.

PCA1500F entspricht den strengen medizinischen Normen EN / IEC 60601-1 und verfügt über eine verstärkte Eingangs- / Ausgangsisolation von 4.000 VAC und einen Grad von 2x Patientenschutzmitteln (2xMOPP). Die PCA-Serie bietet eine Eingangsspannung von 85 bis 264 VAC. Der Ausgang kann sowohl im Konstantspannung- (CV) als auch im Konstantstrom-Modus (CC) betrieben werden, gesteuert durch analoge oder digitale Signale. Alle PCA-Netzteile sind in Gehäusen mit einer Höhe von 1 HE eingebaut und verwenden die hochdichte, integrierte Bauweise mit optimierter Kühlung.

Isolierte Hilfsspannung von 12 V

Die PCA-Serie ist in sechs verschiedenen Ausgangsspannungen erhältlich: 5, 12, 15, 24, 32 oder 48 V. Alle Ausgangsspannungen können zwischen Nominalwert und nahezu null Volt eingestellt und im Konstantspannung- oder Konstantstrom-Modus betrieben werden. Hervorzuheben ist laut Hersteller, dass das 5-V-Modell auf 3 V abgesenkt werden kann und damit 3,3 V für Computeranwendungen ermöglicht. Und das 48-V-Modell kann bis auf 57,6 V getrimmt werden für die wachsende Anzahl von PoE-Anwendungen (Power over Ethernet). Zusätzlich zum Hauptausgang wird eine unabhängige, isolierte Hilfsspannung von 12 V bereitgestellt, die mittels digitaler Steuerung im Bereich von 4,7 bis 12,6 V DC einstellbar ist.

PCA1500F wurde für anspruchsvolle Anwendungen entwickelt und kombiniert die Vorteile einer konstanten Ausgangsspannung und eines konstanten Ausgangsstroms. Hierdurch vereinfache sich die Aufgabe des Designers bei der Entwicklung von Stromversorgungssystemen, die beide Modi erfordern, ohne externe Schaltkreise hinzuzufügen, zum Beispiel zum Laden von Blei-Säure-Batterien, die eine anfängliche Konstantstromladung bis 90 % Ladezustand und anschließende Ladung mit konstanter Spannung erfordern.

Digitale Schnittstelle mit mehr als 80 Befehlen

Standardmäßig hat PCA1500F analoge und digitale Schnittstellen. Die analoge Schnittstelle umfasst Stromeinstellung (ITRM), Spannungseinstellung (VTRM), Fernbedienung EIN / AUS, Spannungsfühler, LED-Alarme und Stromüberwachung. 
Für erweiterte Flexibilität unterstützt die UART-Digitalschnittstelle mehr als 80 Befehle zur Überwachung und Steuerung. Betriebsdaten können im internen Speicher gespeichert und gesperrt werden, und aufgezeichnete Fehlercodes können zur Analyse und Protokollierung von Betriebsstunden zur vorbeugenden Wartung verwendet werden. Alle Parameter können über die Benutzeroberfläche des UART-Bedienfelds programmiert und überwacht werden, mit der sich bis zu sieben Einheiten steuern lassen. Extended-UART ist standardmäßig integriert und ein PMBus ist optional verfügbar.

Die PCA-Serie kann für zusätzliche Leistung in Reihe oder parallel geschaltet werden.  (N + 1) Redundanzbetrieb für eine verbesserte Systemzuverlässigkeit und -verfügbarkeit lässt sich ebenfalls durch Parallelschaltung erreichen.
PCA1500F ist für den Betrieb bei Temperaturen von -20 bis +70 ° C ausgelegt. Die Kühlung erfolgt über einen internen Lüfter, dessen Drehzahl sich automatisch an die Umgebungsbedingungen anpasst. Der Lüfter kann auch manuell über die digitale Schnittstelle auf die maximale Drehzahl fest eingestellt werden.

Umfassende Schutzmechanismen

PCA1500F verfügt über eine Einschaltstrombegrenzung, einen Überstrom-, Überspannungs- und Übertemperaturschutz sowie einen Ausgangsstatusalarm. Die Isolationsspannungen des Netzteils betragen 4.000 VAC (2 MOPP) für Eingang/Ausgang, 2.000 VAC (1 MOPP) für Eingang/FG und 500 VAC für Ausgang/FG.
PCA1500F hat eine aktive Leistungsfaktorkorrektur (PFC) und erfüllt die Grenzwerte der IEC61000-3-2 (Klasse A) für die Oberschwingungen.  

Die leitungsgebundenen Störungen entsprechen den Anforderungen von FCC-Teilen 15, Klasse A, VCCI-A, CISPR11-A, CISPR32-A, EN55011-A und EN55032-A. Für Anwendungen, bei denen der Störpegel weiter reduziert werden muss bietet der Hersteller den Filter NAC-30-472 an. 

Alle PCA-Geräte sind in einer Höhe von 1 HE (41 mm) einschließlich Lüfter erhältlich. Das 1500F-Netzteil hat eine Länge von 203 mm und eine Breite von 140 mm. Das Gewicht beträgt maximal 2,0 kg. PCA1500F-Netzteile haben eine Garantie von fünf Jahren und entsprechen der europäischen RoHS- und REACH-Richtlinie.

Links

(me)
 

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Cosel Europe GmbH, Powerbox Deutschland