Halbleiter

Digitale Readout-IC für medizinische Röntgen-Flachdetektoren

06. Juli 2020, 13:25 Uhr   |  ams

Digitale Readout-IC für medizinische Röntgen-Flachdetektoren
© Pixabay

Röntgenaufnahme einer Hand (Symbolbild)

ams präsentiert 256-Kanal-Charge-to-Digital-Umwandler AS5850A

Die ams AG, Premstätten (Österreich), stellt einen neuen integrierten Readout-Schaltkreis (IC) für digitale Röntgen-Flachdetektoren (Flat Panel Detectors / FPDs) vor. Der neue digitale Readout-IC AS5850A ist ein 256-Kanal-Charge-to-Digital-Umwandler mit einer Auflösung von 16 Bit für den Einsatz in digitalen Röntgen-Flachdetektoren, welche speziell für die Bildgebung in der digitalen Radiographie, Mammographie, Fluoroskopie und Unfallchirurgie angewendet werden.

Die Neuerungen beim Schaltkreis-Design und den CMOS Prozessen, die im Halbleiterwerk von ams in Graz, Österreich, zum Einsatz kommen, sorgen für sehr gute Performance-Werte des AS5850A hinsichtlich Signal-Rauschverhältnis, Energieverbrauch und Auslesegeschwindigkeit. Auf dem Markt für medizinische Bildgebung herrscht in der Entwicklung von Geräten für klarere, schärfere Bilder unablässige Konkurrenz unter den Herstellern. Ärzte stützen sich auf qualitativ hochwertige Bilder bei Eingriffen oder in der Mammographie für die frühzeitigere und exaktere Diagnose von Krankheiten wie Brustkrebs. Gleichzeitig hilft der technologische Fortschritt dabei, die Strahlendosis für die Patienten beim Einsatz von Röntgen- und Fluoroskopie-Geräten zu reduzieren.

Dynamische Röntgenanwendungen

Der AS5850A soll für Hersteller nun eine neue Möglichkeit sein, die Leistung von digitalen Flachdetektoren zu verbessern und diese gleichzeitig für die Patienten sicherer zu machen. Die niedrige Rauschzahl entspricht einer Ladung von 500 Elektronen bei einem Messbereich von 2pC und 30pF und sorgt dafür, dass der Röntgen-Detektor aus einer niedrigeren Strahlendosis klarere medizinische Bilder gewinnt.

Die Leistung ist für dynamische Röntgenanwendungen optimiert und erreicht eine minimale Abtastzeit von 20µs, welche mittels der Kombination von zwei benachbarten Kanälen sogar auf 10µs reduziert werden kann. Das Bauteil verfügt über einen Sondermodus für Fluoroskopie-Anwendungen mit geringeren Rausch-Anforderungen, mit dem sich eine Abtastzeit von 15µs erreichen lässt.

Konfigurationsmöglichkeiten für unterschiedliche Anwendungen

Der AS5850A basiert auf einer hoch programmierbaren Architektur. Dies bedeutet, dass Hersteller von medizinischen Geräten unterschiedliche Endprodukt-Designs auf diesem Bauteil basieren können mit geringeren Entwicklungs- und Herstellungskosten für unterschiedliche Anwendungsanforderungen. Der AS5850A ist zudem mit vielen Flachdetektor-Größen kompatibel.

Zu den verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten gehören die Geschwindigkeits- und Leistungseinstellungen. Die Abtastzeit ohne Kombination von zwei Kanälen kann unter 20µs, 28,5µs, 40µs und 80µs gewählt werden. Bei 80µs liegt die Verlustleistung pro Kanal gerade einmal bei 1,1mW.

Der AS5850A wird standardmäßig in einem Chip-on-Flex-Package geliefert für möglichst geringe Abstände zu den Seitenwänden und direkte Montage auf dem Röntgen-Detektor. Das jeweilige Flex-Design lässt sich je nach den spezifischen Anforderungen des Kunden anpassen.

Links

Hier geht’s zur Produktinformation direkt beim Hersteller

(me)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

ams AG