Stromversorgung

TDK präsentiert DC-DC-Wandler der PXG-M Serie

18. November 2020, 10:02 Uhr   |  TDK

TDK präsentiert DC-DC-Wandler der PXG-M Serie
© TDK

Die 15W und 20W DC-DC-Wandler PXG-M sollen unter anderem in batteriebetriebene Medizingeräten eingesetzt werden.

5.000Vac Isolation und 4:1 Weitbereichseingang

Die TDK Corporation, Tokio (Japan), bringt mit der PXG-M Serie eine neue Baureihe von DC-DC-Wandlern zur Leiterplattenbestückung mit 15W und 20W Ausgangsleistung auf den Markt. Als Besonderheit verfügt die Serie über eine verstärkte Isolation zwischen Eingang und Ausgang mit 5.000-Vac. Zulassungen nach der IEC 60601-1 für Medizingeräte und IEC 62368-1 für Audio/Video- und IT-Ausrüstung eröffnen sehr breite Anwendungsmöglichkeiten. Mit den weiten Eingangsbereichen und gleichzeitig kompakten Abmessungen zielt der Hersteller insbesondere auf batteriebetriebene Geräte aus dem Industrie- oder Medizinbereich. 

Die gesamte PXG-M Serie bietet einen Weitbereichseingang mit entweder 9 bis 36Vdc oder 18 bis 75Vdc und eine umfangreiche Palette an Ausgangsspannungen von 5, 12, 15, 24, ±5, ±12 und ±15Vdc. Durch die großen Eingangsspannungsbereiche lassen sich zwei typische Batteriespannungen; 12V und 24V bzw. 24V und 48V; mit jeweils dem gleichen Wandler abdecken und ermöglichen dem Anwender den Aufbau universeller Endgeräte ohne große Typenvielfalt. 

Das PXG-M ist im Industrie-Standardformat 1.6 x 1“ aufgebaut. Dies entspricht Abmessungen von 40,6 x 25,4 x 10,2 mm. Die Betriebstemperatur erstreckt sich von -40°C bis +105°C. Bei Konvektionskühlung startet ein Derating ab 55°C und bei forcierter Lüfterkühlung ab 90°C. Überstrom-, Überspannungs- und Übertemperaturschutz ist bei allen Modellen Standard. Eine Remote ON/OFF Funktion (positive/negative Logik) gibt es optional. Die Stromaufnahme im Leerlauf liegt bei maximal 12mA, das macht die PXG-M attraktiv für batteriebetriebene Geräte. 

Die PXG-M Serie hat eine Input-Output-Isolation von 5. 000Vac (2xMOPPs) und der Berührungsstrom ist kleiner 2,5μA. Die Sicherheitszertifizierung umfasst IEC/EN 60601-1, ANSI/AAMI ES60601-1 und IEC/EN/UL/CSA 62368-1 mit CE-Kennzeichnung für die Niederspannungs- und RoHS-Richtlinie. Die Anforderungen zur Funkentstörung nach der EN55011 A und EN55032 A werden ohne externen Filterkomponenten erfüllt.

Links

Hier geht’s zur Produktinformation direkt beim Hersteller

(me)
 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

TDK-LAMBDA Germany GmbH