Medizingeräte

Der erste Computertomograph seiner Art

Innenleben eines Computertomographen von Siemens Healthineers
Innenleben des neuen Computertomographen »Naeotom Alpha« von Siemens Healthineers
© Deutscher Zukunftspreis/Ansgar Pudenz

Siemens erhält FDA-Zulassung für quantenzählendes CT-Gerät

Siemens Healthineers gibt bekannt, dass Naeotom Alpha, der weltweit erste Photon-Counting-Computertomograph (CT), die 510(k)-Zulassung durch die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) erhalten hat. Mit einem neuartigen Systemkonzept und neuer Detektortechnologie läutet das System nach Aussage des Herstellers eine neue Ära in der Computertomographie ein, einer Technologie, die die Richtung vieler medizinischer Entscheidungen beeinflusst. Dank der Bilder quantenzählender CTs sollen weltweit mehr Menschen von präzisen und umfassenderen Untersuchungen bei niedriger Strahlen- und Kontrastmitteldosis profitieren – von onkologischen Verfahren über Herzdiagnostik bis hin zu Verlaufskontrollen der Lunge bei Atemwegserkrankungen.

Herzstück ist der neue quantenzählende Detektor, dessen Detektionsschicht aus einem Cadmiumtellurid-Einkristall (CdTe) besteht und laut Unternehmen klare Vorteile gegenüber herkömmlichen CT-Detektoren bietet. Standard-CT-Detektoren wandeln die Röntgenstrahlen in einem zweistufigen Prozess zunächst in sichtbares Licht um, das anschließend von einem Lichtsensor detektiert wird und schließlich das endgültige Bild erzeugt. Durch diesen Zwischenschritt gehen wichtige Informationen über die Energie der Röntgenstrahlen verloren und stehen nicht mehr zur Verfügung, um die Diagnose zu unterstützen: Der Kontrast wird reduziert und die Bilder werden unscharf.

Der von Siemens Healthineers entwickelte quantenzählende CT-Detektor wandelt die Röntgenstrahlen nicht mehr in sichtbares Licht um. Die Röntgenphotonen werden direkt in vollständig digitale elektrische Signale umgewandelt und dann ohne Informationsverlust gezählt. Dies bietet eine Fülle völlig neuer, klinisch relevanter Informationen und verbessert die Bildschärfe sowie den Kontrast.

Nominiert für den Deutschen Zukunftspreis

»Vor etwa 15 Jahren begannen bei Siemens Healthineers die Arbeiten zu Photon-Counting und dessen klinischer Umsetzung. Wir haben immer an den enormen klinischen Wert geglaubt und gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen unermüdlich daran gearbeitet. Wir freuen uns, diese FDA 510(k)-Freigabe erhalten zu haben«, sagt André Hartung, Leiter Diagnostic Imaging bei Siemens Healthineers.

Maßgeblich an der Entwicklung beteiligt sind Prof. Dr. Thomas Flohr, Dr. Björn Kreisler und Dr. Stefan Ulzheimer. Die drei CT-Experten gehören auch zu den diesjährigen Finalisten und Finalistinnen des Deutschen Zukunftspreis. Für den Medizintechnik-Konzern aus Erlangen ist dies bereits die dritte Nominierung innerhalb der letzten fünf Jahre. (me)


Verwandte Artikel

Siemens Healthcare Diagnostics GmbH