Start-Up des Monats

Digitales Herz-Screening für zu Hause

4. April 2022, 10:13 Uhr | Melanie Ehrhardt
Start-Up Diagnostik
v.l.n.r.: Dr. med Ekkehard Schmidt (Gründer), Andreas Feike (Sales), Anja Schwind (Business Development), Dr. Philip Nölling (Geschäftsführer), Dr. med. Stephan Kranz (Geschäftsführer)
© Anne Weghardt

Junge Gründer, große Ideen, Start-ups trauen sich was. Dieses Mal: »dpv-analytics«.

Das Unternehmen aus Hamburg hat ein Mini-EKG entwickelt, mit dem
Patienten die Untersuchung eigenständig und unkompliziert zu Hause durchführen können.

Wie lautet euer Elevator Pitch?

Herz-Kreislauferkrankungen sind das Volksleiden Nr. 1. Durch Long-Covid werden diese Krankheitsbilder noch weiter zunehmen. Bislang wurde sehr wenig in die vorbeugende Herzgesundheit investiert. Das wollen wir ändern. Mit unserem innovativen EKG, künstlicher Intelligenz und ärztlicher Befundung ist Vorsorge für alle möglich: schnell – einfach – sicher. Und als »Diagnostic-as-a-Service« braucht es keine teure Hardware mehr; nur die Untersuchung wird bezahlt. Damit werden künftig nicht nur Herzerkrankungen, sondern beispielsweise auch Schlaganfälle verhindert werden können. Denn über 20% der Schlaganfälle sind auf Herzrhythmusstörungen zurückzuführen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Als Partner in einer der größter kardiologischen Gemeinschaftspraxen – dem Cardiologicum – waren wir auf der Suche nach neuen Langzeit-EKGs. Aber keines der angebotenen Geräte entsprach unseren Vorstellungen. Daher beschlossen wir, ein neuartiges EKG-System zu entwickeln. Unser »ritmo«-System ermöglicht schnelle und günstige Untersuchungen – inklusive ärztlicher Befundung. Unsere Vision: Das Langzeit-EKG für jede(n) – wie ein weiterer Laborwert. Damit entlasten wir auch die Ärzte sowie das Praxis- und Pflegepersonal.

Medizintechnik Kardiologie Start-Up Diagnostik dpv-analytics
© dpv-analytics

Was war euer größter Erfolg?

Das waren einige: Die Zertifizierung unserer KI-Software als Medizinprodukt, der Launch unserer B2C-Website »myritmo« und sicherlich auch der Gewinn des German Medical Awards 2021 für das beste neue medizinische Produkt. Und jeder neu gewonnene Kunde wird bei uns als großer Erfolg gefeiert.

Und der größte Rückschlag?

Da haben wir bislang wohl viel Glück gehabt. Sicherlich hat uns zu Beginn Corona bei unserem geplanten Roll-out behindert. Allerdings kehrt sich dieses gerade um. Denn wir bieten unser EKG-System über die Homepage auch im Versand an. Das heißt, der Patient bekommt den ritmo direkt von uns zugesandt und retourniert ihn nach Gebrauch wieder. Wir erstellen den Report, unsere Kardiologogen befunden diesen und der Patient hat – ohne Corona-Gefahren – seine Vorsorge gemacht.

Wo seht ihr euch in fünf Jahren?

In fünf Jahren haben wir den Markt für die Herzvorsorge neu definiert. Herzvorsorge wird dann selbstverständlich sein und auch dank unserer DiGA-Zulassung von allen Krankenkassen und Versicherungen erstattet. Und wir werden ganz neue Analysemöglichkeiten entwickeln. So wird unsere KI-Software neben Schlaganfall- auch Herzinfarktrisiken frühzeitig erkennen. Etwas, was es heute noch nicht gibt.

Wie sieht die Medizin der Zukunft aus?

Aus Sicht des Arztes: Analyse- und Dia­gnoseprozesse werden automatisiert, können extern zugekauft werden und die Ergebnisse sind extrem schnell verfügbar. Mithilfe KI gelingt es, große Daten- und Fallsätze in kürzester Zeit zu analysieren und auszuwerten. Der Arzt erhält mehr Zeit für die individuelle Betreuung des Patienten.
Aus Sicht des Patienten: Viele Verfahren werden schneller und komfortabler. Telemedizinische Produkte werden die Häufigkeit von Arztbesuchen tendenziell reduzieren. Zugleich wird der Anteil der medizinischen Vorsorge steigen. Auch deshalb, weil hierzu ein Arztbesuch häufig nicht mehr notwendig ist.­

Fakten zum Start up
Name dpv-analytics
Anzahl der Kunden > 2.000
Gründung Ende 2018
Mitarbeiter 10
Finanzierung 100 % EK-finan­­ziert /Gesellschafter

 


Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH