WiFi-Ultraschallgerät

Innere Blutungen rechtzeitig erkennen

09. Februar 2021, 11:18 Uhr   |  Youkey

Innere Blutungen rechtzeitig erkennen
© Youkey

Die WiFi-Sonografen eignen sich auch für den Einsatz im OP.

Youkey präsentiert kabellose Sonografiesysteme D8 und Q7

Bei der Behandlung schwerer Unfallverletzungen kommt es auf jede Sekunde an. Eine möglichst frühe und korrekte Diagnose entscheidet dabei über Leben oder Tod des Patienten, vor allem wenn innere Blutungen vorliegen, die nur mithilfe bildgebender Geräte sicher erkannt werden können. Um die Untersuchungen so früh wie möglich durchführen zu können, werden Notärzte, Krankenwagen und Rettungshubschrauber mit portablen Ultraschallgeräten ausgestattet.

Die bisher auf dem Markt verfügbaren Geräte haben aber den Nachteil, dass sie viel zu unhandlich sind, nicht transportabel und für die Bildübertragung benötigten Kabel oftmals die Bewegungsfreiheit des medizinischen Personals einschränken. Mit dem Ultraschallscanner D8 und dem nochmals kleineren Modell Q7 der Youkey Deutschland GmbH sollen diese Probleme der Vergangenheit angehören.

Ein LiIon-Akku ermöglicht eine Nutzungsdauer von vier bis acht Stunden bei geringer Wärmeentwicklung. Die Bilddatenübertragung erfolgt digital an WLAN-fähige Endgeräte, wie beispielsweise Smartphones oder Tablets. Beide Ultraschallgeräte können als sogenannte Handhelds an den Ort der Untersuchung gebracht werden und sind nicht stationsgebunden.  Zu den Anwendungsbereiche zählen unter anderem:

  • Allgemeinmedizin
  • Anästhesie
  • Geburtshilfe
  • Innere Medizin
  • Intensivmedizin
  • Kardiologie
  • Orthopädie

Geringe Wärmeentwicklung ermöglicht lange Scanzeit

Mobiler Ultraschallscanner Q7
© Youkey

Mobiler Ultraschallscanner Q7

Eines der Hauptprobleme bei der Arbeit mit Ultraschall ist die Erwärmung der Geräte. Diese entsteht hauptsächlich durch die große Datenmenge, die verarbeitet und in Bilder umgerechnet werden muss. Bei stationären Systemen wird dieser Temperatursteigerung mit Lüftern entgegengewirkt, sodass keine Einschränkungen in der Einsatzdauer entstehen.

Um diese Problematik zu umgehen, hat Youkey eigene Chips entwickelt, die bei geringem Energieverbrauch eine sehr hohe Rechenleistung aufweisen. »Durch die Verwendung unserer patentierten Chip-Technologie in Kombination mit einer besonderen Platinenarchitektur sowie eine vollständig digitale Datenverarbeitung konnten wir die Wärmeentwicklung drastisch reduzieren«, berichtet Wybieralski. Die Geräte Youkey D8 und Youkey Q7 könnten dadurch acht beziehungsweise vier Stunden im Dauereinsatz betrieben werden, ohne abgekühlt oder geladen werden zu müssen.

Bleiben die Geräte fünf Minuten ungenutzt, wechseln sie automatisch in den Standby-Betrieb, um Strom zu sparen. Die Anlaufzeit bei Wiederinbetriebnahme beträgt etwa fünf Sekunden. Für eine vollständige Ladung benötigt der Youkey Q7 laut Hersteller etwa zwei Stunden. Die Ladung kann dabei mittels USB-C-Anschluss sowohl über einen 230-Volt-Haushaltsanschluss als auch über das Bordnetz von Rettungsfahrzeugen erfolgen. Des Weiteren ist eine Induktionsladelösung in Vorbereitung.

Zum Thema

(me)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH