Start-up des Monats

Smarte Hilfe für das kranke Herz

20. Mai 2020, 08:30 Uhr   |  medical design

Smarte Hilfe für das kranke Herz
© iAtros

v.l.n.r.: Prof. Dr. med. Alexander Leber, Patrick Palacin und Dr. med. Georges von Degenfeld-Schonburg

iAtros aus München vernetzt Ärzte und Herzpatienten

Wie lautet euer Elevator Pitch?

Herz-Kreislauferkrankungen sind die häufigste Todesursache in Deutschland. Punktuelle Kontakte mit dem Arzt reichen für eine optimale Behandlung nicht aus. Der Behandlungserfolg nach kardiovaskulären Interventionen und Operationen kann durch eine kontinuierliche und langfristige Betreuung signifikant verbessert werden. Todesfälle und kostspielige Rehospitalisierungen können in Größenordnungen von 30-50 % reduziert werden.

Deshalb hat ein Team*  die digitale Herzklinik »iAtros« gegründet – eine voll integrierte Plattform, die 24/7 eine bessere medizinische Versorgung für Herz-Kreislauf-Patienten gewährleistet. Mit smarter Sensoren-Diagnose via Health-Tracker, Vitalparameter-Datenbank, Therapie- und Medikationsplan und Telearzt. Damit sprechen wir alle Herz-Kreislauf-Patienten und Menschen mit Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie ihre Angehörigen an.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Prof. Dr. med. Alexander Leber beobachtete als Direktor und Chefarzt des Isarklinikum Herzzentrums zunehmend die Problematik, kardiologische Patienten mit ihrer Multimorbidität optimal und vor allem kontinuierlich zu betreuen. Patienten werden immer mobiler und besitzen oftmals bereits eigene Diagnostiktools in Form von Health-Trackern und Gesundheit Apps, bleiben aber auch damit oft verunsichert und fehlinformiert zurück.

Ihm kam die Idee, seine Patienten digital und kontinuierlich anzubinden, um mittel- bis langfristig den Behandlungserfolg durch optimales Coaching und Monitoring zu optimieren. Gleichzeitig war ihm dabei wichtig, seine Patienten bei Problemen auch telemedizinisch beraten zu können, um ihnen unnötige Rehospitalisierungen zu ersparen. Bei der Suche nach geeigneten und bereits auf dem Markt verfügbaren Lösungen zeigte sich, dass keinerlei adäquate und praktikable Lösungen im gewünschten Funktionsumfang existieren.

Was war euer größter Erfolg?

Die Erfüllung der Medizinproduktrichtlinie MDD 93/42/EWG. (Wird im April bestätigt)  Damit sind wir kein Lifestyle-Produkt mehr, sondern ein zertifiziertes Medizinprodukt. Außerdem konnten wir im April 2020 Patienten zum Thema Corona telemedizinisch beraten.

Und der größte Rückschlag?

Der lässt hoffentlich lange auf sich warten.

Wo seht ihr euch in fünf Jahren?

iAtros soll das Leben von Menschen mit chronischen Krankheiten verbessern, weit über Herz-Kreislauf-Erkrankungen hinaus. Deshalb wollen wir unser Produkt für viele chronische Indikationen erweitern. Auch in Zukunft wollen wir anderen Medizinprodukt-Herstellern ermöglichen, über unsere Plattform ihre Lösungen Leistungserbringern und Patienten zur Verfügung zu stellen. So arbeiten wir bereits heute an der Integration eines externen Ernährungscoachings in unsere App.

Wie sieht die Medizin der Zukunft aus?

Die Medizin der Zukunft rückt den Menschen als Individuum und seine Bedürfnisse mehr denn je in den Mittelpunkt. Der Patient kennt seine Diagnose, wird darüber informiert, wie er gemeinsam mit seinem Arzt seine Gesundheit verbessern kann. KI-gestütztes Monitoring und Diagnosen verbessern das Wohlbefinden und Sicherheitsgefühl des Patienten, erhöhen den Behandlungserfolg durch zunehmend personalisierte Medizin, sparen Ärzten und Pflegepersonal aber auch Zeit, die sie in die Versorgung von weiteren Patienten und in die Forschung investieren können.

*Prof. Dr. med. Alexander Leber (Direktor und Chefarzt des ISAR-Herzzentrums), Dr. med. Georges von Degenfeld-Schonburg (ehemaliger Vice President bei Bayer Pharma und Telearzt bei Medgate), dem Telemedizin-Experten Patrick Palacin (ehemaliger Founder & CTO von TeleClinic) und den erfahrenen Managern Jens Schäfer (ehemaliger Finanzdirektor der AOK Berlin) und Prof. Wolfram Winter (ehemaliger Executive Vice President Communications Sky Deutschland

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH