Hochpräzise Füllstandsmessung

Elektrisch leitfähige Zirkonoxid-Nadeln

8. November 2022, 14:05 Uhr | Kyocera
Medizintechnik Keramik Kyocera Nadeln In-Vitro-Diagnostik
© Kyocera

Bewährte Keramiktechnologie im Einsatz bei medizinischen Anwendungen: Kyocera stellt elektrisch leitfähige Zirkonoxid-Nadel vor.

Widerstandsfähige, langlebige und unreaktive Materialien von Kyocera kommen u.a. in der Medizintechnik zum Einsatz – von chirurgischen Werkzeugen über Hüftimplantate bis zu optimierten Nierendialyse- und CT-Geräten. Jetzt stellt der aus Kyoto stammende Weltkonzern eine neu entwickelte, elektrisch leitfähigen Zirkonoxid-Nadel vor.

Die langlebige, 100% inerte und wiederverwendbare Zirkonoxidnadel mit niedrigem elektrischem Widerstand ermöglicht eine hochpräzise Füllstandsmessung für die moderne In-vitro-Diagnostik und Durchflusszytometrie, sie dient damit unter anderem der Optimierung von Hochleistungsflüssigkeitschromatographiegeräten (HPLC).

Höhere Messgenauigkeit für In-Vitro-Analysen

Gegenüber Edelstahl bieten Nadeln aus Zirkonoxid hervorragende mechanische Festigkeit, chemische Beständigkeit und gute Abriebfestigkeit für eine längere Nutzungsdauer. Die besonders dünnwandigen und präzisen Nadeln mit Bohrungen von höchster Präzision (0,1 bis 2,5 (+/-0,002) mm) und extrem geringer Oberflächenrauheit (Ra ~0,05μm) verhindern Ablagerungen und verbessern die Messgenauigkeit bei In-vitro-Verfahren wie Hämostase, Urinanalyse, Immunoassay-Analysen, klinisch-chemische Analysen und Molekulardiagnostik.

Medizintechnik Keramik Kyocera Nadeln In-Vitro-Diagnostik
© Kyocera

Prototypen mit additiver Keramikfertigung

Kyocera bietet für MedTech-Kunden auch einen kundenspezifischen 3D-Druckservice. Mithilfe der additiven Keramikfertigung entstehen kosteneffiziente Prototypen neuer Medizinproduktdesigns. Nach eingehender Beratung und mithilfe des 3D-Drucks von Zirkon- und Aluminiumoxid kann Kyocera praktisch jede Art von kundenspezifischen Prototypen innerhalb von 1 bis 2 Wochen herstellen.

Die Keramikprodukte bieten Kratzfestigkeit, höhere Steifigkeit, Temperaturbeständigkeit, längere Lebensdauer, Hochspannungsisolation, geringeres Gewicht und verbessertes thermisches Management für insgesamt niedrigere Betriebskosten. Die keramischen 3D-Eigenschaften beinhalten:

  • Formen: Gebogen, quadratisch, schräg, scharfe Kanten, schräge Löcher, negative Schräge
  • Gewinde, Texturen, Löcher mit sehr geringem Durchmesser
  • Materialien: Zirkonoxid, Aluminiumoxid
  • Abmessungen: 200 x 105 x 40 mm
  • Toleranz: +/-0,050 mm („as-fired“)
  • Wandstärke: 0,25 – 10 mm
  • Ineinandergreifende, formschlüssige Verbindungen
  • Glatte Oberfläche

Die Feinkeramikprodukte von Kyocera finden unter anderem Einsatz in Lösungen für Nierendialysegeräte, Strahlentherapiegeräte für die Krebsbehandlung, Gensequenzierung, Blutseparatoren, Röntgengeräte, PET-, MRT- und CT-Scanner, Herzschrittmacher und Herzmonitore, Neuromodulationsgeräte und Instrumente der HF-Chirurgie, Medikamententests und orthopädische Gelenkersatzsysteme.


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Kyocera Fineceramics GmbH SOLAR DIVISION, KYOCERA Fineceramics GmbH