Biomaterialien

Medizinelektronik schützen und versiegeln

Der Niederdruckspritzguss bieten elektrischen Schutz bei Pulsoximetern und schützt vor Umwelteinflüssen.
Der Niederdruckspritzguss bieten elektrischen Schutz bei Pulsoximetern und schützt vor Umwelteinflüssen.
© Henkel

Henkel präsentiert drei neue biokompatible Verkapselungsmaterialien

Henkel hat drei neue Niederdruckspritzgussmaterialien (Low Pressure Molding – LPM) auf den Markt gebracht, die speziell für die Versiegelung und den Schutz von medizinischen Geräten vor Luftfeuchtigkeit, Extremtemperaturen, Chemikalien, Vibrationen und anderen Umwelteinflüssen entwickelt wurden. Auf Basis eines schonenden Niederdruck-Vergussvorgangs werden medizinische Geräte vollständig mit Loctite PA 6732, Loctite PA 6682 und Loctite PA 6951 verkapselt.

Anwendungsbereiche sind Katheter, Schläuche, Steckverbindungen und chirurgische Werkzeuge sowie Sensoren und Schalter, die in medizinischen Diagnose- und Überwachungsgeräten zum Einsatz kommen. Alle drei LPM-Produkte sind gemäß Henkel-Standards auf ISO 10993 für Biokompatibilität einschließlich der Hautsensibilisierung getestet (Zertifikate sind auf Anfrage verfügbar). 

LPM-Schmelzklebstoffe statt Thermoplasten

LPM-Schmelzklebstoffe können thermoplastische Gehäuse ersetzen und erlauben es Herstellern, komplexe und schwierige Aufbauten durch maßgeschneiderte Geometrien, Oberflächenstruktur, Farbe und Opazität zu produzieren. Diese Materialien formen eine Klebeverbindung mit der gesamten Komponente, werden ein Bestandteil der dreidimensionalen Komponentenform und erzeugen eine wasserdichte, chemikalienbeständige Versiegelung.

Der LPM-Prozess umfasst drei Schritte:

  • Platzierung der zu umschließenden Komponente in eine maßgeschneiderte Gussform
  • Erhitzen des Polyamidmaterials und Einspritzen in die Form bei niedrigem Druck sowie
  • schnelles Abkühlen von 10 bis 50 Sekunden, bevor die neu verkapselte und verklebte Komponente direkt weiterverwendet werden kann. 

Loctite PA 6732, Loctite PA 6682 und Loctite PA 6951 sind einkomponentige, lösemittelfreie und bei Raumtemperatur feste Polyamide, die speziell für eine größere Designfreiheit gegenüber traditionellen medizinischen Verkapselungsmaterialien formuliert wurden. Die Produkte werden aus natürlichen Fettsäuren hergestellt, die aus erneuerbaren Rohstoffen wie Soja, Raps und Sonnenblumen gewonnen werden. Während des LPM-Prozesses werden keine gefährlichen Dämpfe freigesetzt und alle Produkte erfüllen die Richtlinien RoHS und REACH. 

Loctite PA 6732 ist ein bernsteingelbes Material, das sich für einen Temperaturbereich von -40 bis 140°C eignet. Das transparente Loctite PA 6682 ist für den Einsatz im Temperaturbereich zwischen -25 und 105°C designt. Loctite PA 6951 ist ein lichtdurchlässiges transparentes Material, das sich für einen Temperaturbereich von -40 bis 100°C eignet. 

Links

Produktseite des Herstellers

(me)


Verwandte Artikel

Henkel AG & Co.KGaA