Biomaterialien

Nachhaltige Wundversorgung

Freudenberg Compamed 2021
Der hydrophile Debridement-Schaum eignet sich gut für die Reinigung von tiefen und schwer zugänglichen Wunden.
© Freudenberg

Freudenberg entwickelt silikonbeschichtete Schäume für Wundauflage

Freudenberg Performance Materials präsentiert auf der Compamed vom 15. bis 18. November 2021 in Düsseldorf neben neuen Produkten auch seinen Nachhaltigkeitsansatz zur Wundversorgung. Der weltweit aktive Hersteller mehrschichtiger Materialkompositionen aus hydrophilen PU-Schäumen und hydroaktiven Vliesstoffen ist in Halle 14 Stand F18 zu finden.

Biologisch abbaubare und andere nachhaltige Lösungen

Besonders nachhaltige Produkte kennzeichnet Freudenberg Performance Materials mit dem ECO-CHECK-Label. Seinen Healthcare-Kunden bietet das Unternehmen zwei Lösungen für die Entwicklung nachhaltiger Wundpflaster. Sie bestehen aus biobasierten Rohstoffen, die nach der Verwendung des Produkts den biologischen Abbau in einer industriellen Kompostierung ermöglichen.

  • M 1701 für traditionelle Wundpflegepflaster besteht aus 100 Prozent Polylactid, das aus natürlichen Ressourcen gewonnen wird, und bietet gute Wundkontakteigenschaften.
  • M 1714 mit überlegener Absorption für anspruchsvollere Wunden besteht aus einer Mischung aus biobasierten Fasern, welche aus natürlichen Quellen stammen und eine glatte Wundkontaktschicht ergeben. Das Produkt wurde auf industrielle Kompostierbarkeit geprüft und ist konform zu ISO 13432, was die Anwendung von Zertifikaten zur biologischen Abbaubarkeit des Produkts erleichtert.

Darüber hinaus bietet das Unternehmen mit seinen silikonbeschichteten Schäumen eine patentierte Technologie, die nachhaltige Aspekte mit einer Reihe verbesserter Eigenschaften kombiniert. Durch die Reduzierung von Prozessstufen bei der Produktion der Wundauflage und der damit geringeren Fertigungskomplexität wird Abfall vermieden, Energie gespart und die Supply Chain vereinfacht. Gleichzeitig bietet die Lösung laut Hersteller alle Leistungsvorteile eines Schaumverbandes ohne Silikonbeschichtung, wie freies Quellen und Verhinderung von Exsudat-Ansammlung am Wundgrund, und beseitigt die Nachteile von Standard-Silikonklebeschichtungen.

Aus der Sicht von Pflegekräften sind beispielsweise die höhere Flexibilität für eine optimale Wundbettkonturierung und das reduziertes Infektionsrisiko durch Vermeidung von Exsudat-Pooling von Vorteil. Erstmals zeigt FPM auch Prototypen in Form einer Wundauflage mit Silikonhaftrand (Border Dressing). Damit werden längere Tragezeiten ermöglicht, wodurch in der Anwendung weniger Abfall verursacht wird.

Effektivere Wundreinigung und mehr Patientenkomfort

Freudenberg Performance Materials präsentiert zudem einen innovativen hydrophilen Debridement-Schaums. Dieser ist durchgehend weich und flexibel - auch den Rändern. Er eignet er sich gut für die Reinigung von tiefen und schwer zugänglichen Wunden. Die großen Poren des Schaums nehmen auch Wundbeläge und angetrocknetes Exsudat leicht auf. Im Gegensatz zu textilen Konstruktionen können keine Fasern in die Wunde gelangen. Der hydrophile Schaum aus Polyurethan (PUR/PU) erzielt bei weniger Druck ein besseres Reinigungsergebnis, was den Patientenkomfort erhöht. (me)


Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH