Naturidentische Biomaterialien

Neues Ersatz-Kollagen aus Fermentation

6. Juli 2022, 10:06 Uhr | Ute Häußler
Tissue Engineering Medizintechnik Evonik Kollagen Ersatzteil
© Evonik

Das Evonik-Kollagen wird ohne tierisches Ausgangsmaterial hergestellt und ähnelt in vielen Eigenschaften dem menschlichen Kollagen.

Evonik bietet die rekombinante Kollagenplattform Vecollan ab sofort im kommerziellen Maßstab an. Das Kollagen eignet sich insbesondere für Anwendungen in den Bereichen Medizin, Pharmazie, Zellkultur und Tissue Engineering.

»Materialien der nächsten Generation, wie unser Kollagen, ermöglichen die Entwicklung neuer und sichererer medizinischer Anwendungen, die zuvor nicht realisierbar gewesen wären. Wir freuen uns, dieses naturidentische Biomaterial in großem Maßstab auf den Markt bringen zu können«, sagt Maximillian Yeh von Evonik.

Kollagen aus Fermentation

Kollagen ist ein Protein, das in Knochen, Muskeln, Haut und Sehnen vorkommt. Es bildet ein Gerüst, das für Festigkeit und Struktur sorgt. Bislang wurde in medizinischen Anwendungen zumeist tierisches Kollagen eingesetzt, dessen Qualität häufig schwankt. Tierisches Kollagen kann zudem die Übertragung von Krankheiten oder Krankheitserregern begünstigen und zu unerwünschten immunogenen oder allergischen Reaktionen führen.

Vecollan wird nicht aus tierischem Ausgangsmaterial gewonnen. Als naturidentisches Material kann das Kollagen zuverlässig mit Zellen und Geweben interagieren und vom Körper leicht absorbiert oder umgebaut werden. Die hochreine Form wird unter kontrollierten Bedingungen hergestellt und ist somit sicher, nachhaltig und skalierbar.

Das neue Kollagen ist sehr anpassungsfähig und kann in Hydrogelen, Schwämmen oder Tinten genutzt werden – ob es um regenerative Medizin, Tissue Engineering, ästhetische Dermatologie oder zahnmedizinische Anwendungen geht. (uh)


Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

EVONIK Degussa GmbH