Tiefe Hirnstimulation

Medtronic erhält die CE-Kennzeichnung für Neurostimulator-System

10. Januar 2020, 08:17 Uhr   |  Medtronic

Medtronic erhält die CE-Kennzeichnung für Neurostimulator-System
© Medtronic

Percept PC Neurostimulator-System: Mit einem konfigurierten Mobilgerät von Samsung können Patienten ihre Behandlung selbst managen.

Produkt | Medtronic hat die CE-Kennzeichnung (Conformité Européenne) für den Percept[TM] PC Neurostimulator erhalten. Es ist laut Unternehmen das einzige System für die Tiefe Hirnstimulation (THS), das mit BrainSense-Technologie in der Europäischen Union eingeführt wird.

Die Tiefe Hirnstimulation (THS) ist derzeit an vielen Standorten weltweit, darunter in den USA und Europa, für die Behandlung Fällen von Parkinson, essentiellem Tremor, primärer Dystonie, den stark beeinträchtigenden Symptomen von Epilepsie und behandlungsresistenten Zwangsstörungen zugelassen. Sie verwendet ein chirurgisch implantiertes medizinisches Gerät, ähnlich einem Herzschrittmacher, um präzise festgelegte Bereiche im Gehirn elektrisch zu stimulieren. Dies dient als unterstützende Behandlung für mehrere neurologische Störungen.

»Die Tiefe Hirnstimulation verbessert nachweislich die motorische Funktion bei Parkinson-Patienten im Vergleich zur alleinigen Standardmedikation«, sagt Prof. Andrea Kühn, Leiterin der Sektion Bewegungsstörungen und Neuromodulation am Universitätsklinikum Charité in Berlin. Mit den derzeit verfügbaren Systemen müssten Ärzte allerdings therapeutische Entscheidungen treffen, die hauptsächlich auf klinischen Bewertungen und auf den Angaben der Patienten beruhen.

Percept ermöglicht personalisierte, datengesteuerte Behandlung

Medtronic geht daher bei seinen THS-Geräten einen anderen Weg und präsentiert mit »Percept« das erste System mit BrainSense-Technologie. Diese  kann Gehirnsignale von Patienten mit neurologischen Erkrankungen wie Parkinson erfassen und aufzeichnen. Ärzte haben so die Möglichkeit, patientenindividuelle Gehirnsignale zu verfolgen. Diese können mit vom Patienten selbst aufgezeichneten Ereignissen, wie Symptomen oder Nebenwirkungen im Zusammenhang mit ihrer Erkrankung oder den Medikationen, in Zusammenhang gebracht werden, um sie zu behandeln. Dies ermöglicht eine personalisierte, datengesteuerte Neurostimulations-Therapie.

Der PC Neurostimulator ist in der EU für die Symptombehandlung im Zusammenhang mit der Parkinson-Krankheit, essentiellem Tremor, primärer Dystonie sowie Epilepsie und Zwangsstörungen zugelassen. Für die Zulassung in den USA wird er derzeit von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (FDA) geprüft.

Ergonomisches Design für mehr Patientenkomfort

Percept ist laut Hersteller das einzige THS-System mit der Zulassung für MRT-Ganzkörper-Untersuchungen bei sowohl 1,5 als auch 3 Tesla (unter Nebenbedingungen). Die verbesserte Batteriebetriebsdauer sowie das laut eigener Aussage ergonomische Design sollen zudem den Patientenkomfort erhöhen. Darüber hinaus verfügt das Gerät über eine  geringe Impulsbreite (Impulsdauer) sowie erweiterte Stimulationsoptionen für eine feinere Steuerung des neuronalen Aktivierungsbereichs. (me)

Schlagworte:Tiefe Hirnstimulation, CE-Zertifizierung, Medtronic, Percept PC Neurostimulator

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

NoName Company