Zuora unterstützt Healthineers

Siemens-Medizinprodukte aus der Cloud

14. Januar 2021, 08:30 Uhr   |  Zuora

Siemens-Medizinprodukte aus der Cloud
© Pixabay

Handschlag (Symbolbild)

Erlanger Konzern automatisieret Subscription-Prozesse

Seit Ende Dezember arbeiten Zuora und Siemens Healthineers zusammen. Der Anbieter Cloud-basierter Subscription-Management-Plattformen unterstützt den Erlanger Medizintechnik-Konzern dabei mit seiner Billing und Revenue Lösung, neue wiederkehrende Umsatzströme aus seinem Digital Health Solutions Portfolio zu generieren.

Cloud-basiertes Datenmanagement und künstlicher Intelligenz (KI) ermöglichen Fortschritte in der Medizintechnik, die die betriebliche Effizienz erhöhen und gleichzeitig die Ergebnisse für die Patienten verbessern. Siemens Healthineers hat sich laut eigener Aussage an die Spitze dieses Trends gesetzt. Das Unternehmen hat Digital-Health-Angebote eingeführt, die Gesundheitsdienstleistern die digitale Transformation ermöglichen. Zu ihnen zählen die digitale Gesundheitsplattform teamplay, das KI-gestützte, Cloud-basierte Bildinterpretationstool AI-Rad Companion sowie AI-Pathway Companion – eine KI-basierte Software, die personalisierte und standardisierte Diagnose- und Behandlungsentscheidungen erleichtert. 

Diese neuen Produkte stellten die Finanz- und IT-Funktionen des Unternehmens jedoch vor Herausforderungen: Das bei ihnen zum Einsatz kommende Subscription-Modell zeichnet sich nämlich durch kleinere Zahlungsbeträge und häufige Änderungen aufgrund von Preisanpassung und schwankenden Auftragsvolumina aus. Dies erfordert auch die Unterstützung umfangreicher Buchhaltungsregeln. Dadurch unterscheidet sich der gesamte Order-to-Revenue-Prozess mit seinen komplementären Back-Office-Prozessen erheblich von denen eines transaktional geprägten Geschäftsmodells. Der traditionelle Vertriebsansatz für Hardware und Software musste folglich auf neue, dynamisch ausgelegte digitale Angebote abgestimmt werden; das Unternehmen benötigte deshalb die Fähigkeit, neue Geschäftsmodelle mit wiederkehrenden Umsätzen über mehrere Customer-Touch-Points hinweg zu unterstützen, um ein nahtloses End-to-End-Subscription-Erlebnis zu erzeugen.

Manuelle Schritte um mehr als 60% reduziert

»Wir mussten für viele Teile unseres digitalen Portfolios von transaktionalen Umsätzen auf wiederkehrende umstellen«, erklärt Rahma Samow, Head of Siemens Healthineers Digital Health Global Sales, Marketing and Digital Go-to-Market. Durch die wachsende Anzahl digitaler Angebote würden immer mehr Kunden davon ausgehen, kontinuierlich neue Funktionalitäten, neue Features, neue Möglichkeiten und vor allem neue Mehrwerte erleben zu können. Florian Rachny, Head of Digital Business Processes, Siemens Healthineers, fügt hinzu: »Wir brauchten technischen IT-Support, um diese Transformation vorantreiben zu können.«

Siemens Healthineers ergänzte seinen IT-Stack um Zuora Billing und Zuora Revenue. Zuora unterstützt nun Back-Office-Prozesse wie Steuerberechnung, Buchhaltung, Rechnungsstellung und Lizenzmanagement. Der Subscription-Spezialist half zudem bei der Einführung neuer Key Performance Indikatoren (KPIs), zum Beispiel die Anzahl aktiver Nutzer, Premium-Konversionsraten und Abwanderungsraten.

Für Teile seines Portfolios hat Siemens Healthineers außerdem den Übergang von einer einfachen Kostenaufschlagkalkulation hin zu einer Preisgestaltung auf Basis des gelieferten Kundennutzens eingeleitet. »Der AI-Rad Companion zum Beispiel wird auf der Basis von Produktivitätssteigerungen und Qualitätsverbesserungen beim Kunden bepreist«, sagt Samow.

Die Automatisierung des Order-to-Revenue-Prozesses mit Zuora hat es Siemens Healthineers laut eigener Aussage ermöglicht, agiler zu werden und die Anzahl der manuellen Prozesse um mehr als 60 % zu reduzieren, was die Bearbeitungszeit für das Abonnement-Management um etwa 75 % verkürzte. (me)

 

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Zuora Inc., Siemens Healthcare Diagnostics GmbH