Schwerpunkte

Messtechnik/Sensorik

Kabelloses Langzeit-EKG für die Fernüberwachung

14. Dezember 2020, 12:31 Uhr   |  Bittium

Kabelloses Langzeit-EKG für die Fernüberwachung
© Evismo

Das mobile Langzeit-EKG kann bis zu 30 Tagen getragen werden.

Mithilfe der Bittium Medical Suite ermöglicht Evismo Diagnosesicherheit für kardiologische Fernbetreuung

Schlaganfälle gehören laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weltweit zu den drei häufigsten Todesursachen und verursachen zudem oft langfristige Behinderungen. Allein in diesem Jahr werden über 13 Millionen Menschen einen Schlaganfall erleiden und rund 5,5 Millionen Menschen in der Folge sterben [1]. Allerdings wären bis zu 80 Prozent der Schlaganfälle vermeidbar, wenn die Hauptrisikofaktoren in einem frühen Stadium überwacht würden [2]. Patienten mit Vorhofflimmern (AFib) [3] haben ein um das Fünffache erhöhtes Schlaganfallrisiko[4]. Diese Diagnose betrifft 4,5 Millionen Menschen in der Europäischen Union und ist für rund ein Drittel der Krankenhausaufenthalte wegen Herzrhythmusstörungen verantwortlich. 

Bedarf für Langzeit-EKG steigt

Die European Heart Rhythm Association (EHRA) veröffentlichte neben diesen genannten Zahlen 2014 ein Klassifikationssystem für AFib-assoziierte Symptome. Vorhofflimmern wird normalerweise bei einem EKG diagnostiziert. Wenn die Symptome eines Patienten jedoch nicht auftreten, während er bei der Untersuchung ist und sich seine Werte zu diesem Zeitpunkt wieder normalisiert haben, kann der Arzt keine entsprechende Diagnose stellen und keine Behandlung einleiten. 

Dies ist nur einer von vielen Gründen, aus denen sich Ärzte für Langzeit-EKG aussprechen. Aber auch für andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist eine längere Überwachung sinnvoll, denn je nach Beschwerden liefert ein 24/48-stündiger EKG-Holter in bis zu 90 Prozent der Fälle keine klaren Ergebnisse [5]. Das ist besonders für die Patienten, die nun erneut auf einen Termin warten müssen, sehr frustrierend und beängstigend. 

Persönliche Betreuung und Transparenz für Arzt und Patient

Um diesen Herausforderungen zu begegnen, bietet Evismo Schweizer Patienten mithilfe moderner eHealth-Technologien die konstante Fernüberwachung ihrer Vitalparameter durch erfahrene Kardiologen. CardioFlex ist ein kabelloses Langzeit-EKG mit laut Hersteller maximaler Diagnosesicherheit für Allgemeinärzte, Kardiologen, Kliniken, Stroke Centers, Krankenhäuser und andere medizinische Fachkräfte. Im Vergleich mit dem bisher standardmäßig durchgeführten 24-/48-Stunden-Holter [6] wird die Diagnosegenauigkeit durch den Einsatz von CardioFlex etwa um das 10-fache gesteigert.
 

Die Beurteilung und Diagnose erfolgen abschließend durch einen Kardiologen.
© Evismo

Die Beurteilung und Diagnose erfolgen abschließend durch einen Kardiologen.

Evismo greift täglich aus der Ferne auf die EKG- und Bewegungsdaten zu und prüft, ob genügend Informationen für eine Diagnose vorhanden sind. Dabei werden die von einem leichten, wasserdichten Sensor kontinuierlich gemessenen Vitalparameter auf die Medizin-Plattform übertragen. Die kabellose und verschlüsselte Übermittlung der EKG-Daten erfolgt über ein dediziertes Mobilgerät, das sogenannte »MedicalSuite Mobile Device«, mit entsprechender App. 

Der leichte, wasserdichte EKG-Sensor wird so kurz wie möglich, aber so lange wie nötig getragen. In der Regel liegt die Tragedauer bei einem bis dreißig Tagen [7]. Die tägliche Datenprüfung und EKG-Analyse läuft nur so lange, bis eine Diagnose gestellt werden kann. Das vermindert Mehrfachuntersuchungen und macht eine raschere Diagnose und Behandlung möglich. Dadurch wird die Patientenzufriedenheit gesteigert, der Aufwand für Ärzte und medizinisches Personal minimiert sowie die Diagnosekosten gesenkt. Der Patient wird informiert, sobald der Sensor entfernt werden kann. Die Analyse der Daten und die Diagnosestellung erfolgen abschließend durch den überweisenden Kardiologen oder durch einen Kardiologen aus dem Servicecenter von Evismo.

Potenzial für weitere Anwendungsfelder

Evismo entwickelte CardioFlex gemeinsam mit dem finnischen Medizintechnik-Spezialisten Bittium auf der Grundlage bereits vorhandener Applikationen. Hierbei verbessert etwa die webbasierte Bittium MedicalSuite als Serviceplattform zur kabellosen Fernüberwachung der Biosignale von Patienten den sicheren Informationsaustausch sowie das Informationsmanagement zwischen medizinischen Serviceanbietern, Krankenhäusern und Fachärzten. 

Die offene Gesamtlösung ermöglicht eine modulare Weiterentwicklung der Komponenten und kann auch für die Erhebung anderer Patientendaten, etwa zur Überwachung von Langzeit-EEG oder zur Diagnose von Schlafstörungen, verwendet werden. Ein weiteres Anwendungsfeld ist das Erfassen der sogenannten Herzfrequenzvariabilität (HRV), etwa durch Arbeitsmediziner bei der Diagnose von Burn-out oder anderen Stresserkrankungen. Bei dieser Art der EKG-Analyse wird die Analysesoftware Cardiscope verwendet, die restlichen Bausteine des Medizin-Systems bleiben jedoch gleich.

Quellen

[1] https://www.world-stroke.org/world-stroke-day-campaign/why-stroke-matters/learn-about-stroke

[2] https://www.who.int/news-room/q-a-detail/what-can-i-do-to-avoid-a-heart-attack-or-a-stroke

[3] https://en.wikipedia.org/wiki/Atrial_fibrillation

[4] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5427484/

[5] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4756401/

[6] https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S1547527117304150

[7] https://www.thieme-connect.de/products/ejournals/html/10.1055/s-0043-118476

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH