Compamed 2019: Optima

Vom Labormaßstab bis zur Serienfertigung

21. Oktober 2019, 14:30 Uhr   |  Optima

Vom Labormaßstab bis zur Serienfertigung
© Optima

Die Optima TDC 125 kann sowohl in der Entwicklung als auch der Markteinführung zum Einsatz kommen.

Produkt | Auf der Compamed in Düsseldorf präsentiert Optima unter anderem seine Labormschaine Optima TDC 125. Die skalierbare Maschine könne sowohl im Labormaßstab bei Produktentwicklung als auch für die anschließende Produktion eingesetzt werden kann.

Komplexe Wundauflagen sind in ihrem Bahnspannungs- und Schneidverhalten oftmals eine Herausforderung. Bei diesen Anwendungen ist es besonders wichtig, einerseits die Erfahrung und andererseits neue Technologien zu einem neuen Ganzen zu verknüpfen.

Hier geht’s direkt zur Produktinformation beim Hersteller

Herstellen, Verpacken in Beutel und Kartonieren – das beherrschen die Anlagen für Wundauflagen von Optima Life Science (Halle 8b/Stand J12). Für die Entwicklung von neuen Produkten und Geschäftsfeldern eignet sich unter anderem die Optima TDC 125 – eine skalierbare Maschine, die sowohl im Labormaßstab bei Produktentwicklung als auch für die anschließende Produktion eingesetzt werden kann.

Web Converting mit Highspeed

Stehen hohe Ausbringungsmengen im Fokus, profitieren Anwender laut Hersteller von der MDC300 Produktions- und Verpackungsanlage. In der »advanced“«Ausführung verlassen die Anlage bis zu 600 Produkte pro Minute. Als Anbieter von Turnkey-Lösungen integriert Optima Life Science weitere Prozessschritte wie das Verpacken in Siegelbeutel oder in Kartons. (me)

Schlagworte:Compamed, Verpackungsmaschine, Medizinprodukte

Genannte Firmen: Optima

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Auf einen Blick: Produkte, News und Hintergrundartikel

Verwandte Artikel

NoName Company