CT-System Aquilion Prime SP

Bayern setzt in der Pandemie auf Canon

19. Januar 2021, 09:25 Uhr   |  Canon

Bayern setzt in der Pandemie auf Canon
© Canon

Die Aquilion Prime SP CT-Systeme lassen sich auch als mobile Einheit vor einer Klinik installieren.

KI-Computertomografen scannen Lunge innerhalb von 2 Sekunden

Im Rahmen der aktuellen Pandemie kommt einer schnellen, zuverlässigen und zugleich patientenfreundlichen Lungenuntersuchung eine tragende Rolle zu. Bereits seit dem Frühjahr hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege deshalb zehn Computer-Tomographiesysteme (CT) von der Canon Medical Systems GmbH, Neuss, erworben und sukzessive in Kliniken im Freistaat installiert. Der Einsatz künstlicher Intelligenz bringt sowohl bei der Optimierung der Bildqualität als auch durch eine präzise gesteuerte Dosisreduktion maßgebliche Vorteile – für die Anwender ebenso wie für die Patienten. 

Schneller zum sicheren Befund durch Künstliche Intelligenz

Die Aquilion Prime SP CT-Systeme scannen eine Lunge in nur 2 Sekunden und arbeiten mit der neuesten Rekonstruktionstechnologie, die auf »Künstlicher Intelligenz« und »Deep Learning« basiert und kurz als AiCE (Advanced intelligent Clear-IQ Engine) bezeichnet wird. Die Software ist darauf trainiert, Signal und Rauschen zu unterscheiden, wodurch der Algorithmus das störende Bildrauschen unterdrücken und gleichzeitig das eigentlich relevante Bildsignal deutlicher darstellen kann. Neben einer spürbar beschleunigten und zugleich sichereren Befundung sorgt diese Technologie für eine deutliche weitere Reduktion der Röntgendosis um bis zu 40 Prozent (je nach Anwendung und Untersuchungsgebiet). 

Die neuen 160-Schicht CT-Systeme in Bayern wurden zum Teil in mobilen Containern, sogenannten »Scan-Units«, unmittelbar am Krankenhaus aufgestellt. Andere konnten direkt in den Kliniken installiert werden. Der Vorteil der Scan-Unit ist laut Hersteller die nahezu uneingeschränkte Flexibilität. Sie kann im freien oder entsprechenden Räumlichkeiten aufgestellt werden und benötigt lediglich einen Stromanschluss. Darüber hinaus ist sie jederzeit flexibel mit weiteren klinischen Anwendungen aufrüstbar. (me)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen