Newsletter

Ein Minister zum Nikolaus

8. Dezember 2021, 8:46 Uhr | medical design
Nun also doch: Karl Lauterbach (SPD) ist der neue Gesundheitsminister.
Nun also doch: Karl Lauterbach (SPD) ist der neue Bundesgesundheitsminister.
© www.karllauterbach.de

Medtech-Markt 2022 + 3D-Druck mit PEEK + Trommelfellimplantate

Sie lesen den medical design Newsletter vom 8. Dezember 2021. Um den Newsletter jeden Mittwoch per Mail zu erhalten, melden Sie sich hier kostenlos an.

Liebe Leserinnen und Leser,

Melanie Ehrhardt, Redakteurin medical design
Melanie Ehrhardt, Redakteurin medical design
© Weka

»Nikolaus ist, wenn Wünsche erfüllt werden. Ihr wollt ihn – ihr kriegt ihn«, so kündigte Kevin Kühnert seinen 315.934 Follower auf Twitter die »frohe Botschaft« an: Karl Lauterbach (SPD) wird – nun doch – Gesundheitsminister. 

Schon kurze Zeit später avancierte das Hashtag #lauterbach zum Trend auf Twitter. Die Reaktionen hielten alles bereit: Glückwünsche, große Freude und ebenso große Empörung. Da ging eine andere Personalie fast unter: Dr. Meinrad Lugan, Vorstandsvorsitzender der B. Braun Melsungen AG, wurde erneut in den Vorstand des europäischen Medizinprodukte-Dachverbandes MedTech Europe gewählt.

Gestern sorgte dann noch eine Impfkampagne auf Twitter für Aufsehen: Unter dem Hashtag #ZusammenGegenCorona riefen über 150 Unternehmen und Marken zur Impfung auf. Sie alle stellten ihre Slogans und Claims dafür zur Verfügung. Herausgekommen sind dabei so schöne Kreationen wie zum Beispiel: »Willst du viel, impf mit Stil«, »Impfen. What else?« sowie »Come impf and find out«. Auch der Fachverband für Mikrotechnik (IVAM) lies sich von der Aktion inspirieren. 

Melanie Ehrhardt
Redakteurin medical design

P.S.: Unseren Twitter-Account finden Sie hier


Meine Leseempfehlungen der Woche

Medtech-Markt 2022

Was erwartet den Medizintechnikmarkt 2022? Das Healthcare und Life Sciences-Team des EMS-Dienstleisters Plexus hat Hersteller zu den Herausforderungen und Chancen des nächsten Jahres befragt.

3D-Druck mit PEEK

PEEK ist vor allem für seine besonderen Eigenschaften bekannt, die es auch bei hohen Temperaturen behält. Seit einigen Jahren ist der Kunststoff ein beliebtes Material im Bereich der additiven Fertigung – auch in der Medizintechnik.

Trommelfellimplantate

Über 30 Millionen Menschen leiden jährlich an den Folgen eines defekten Trommelfells. Ohne fachmedizinische Behandlung kann dies zu dauerhaften Schäden und schwerem Hörverlust führen. Hoffnung weckt nun ein neues Trommelfellimplantat.


Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH