Implantate & Prothesen

Biotronik stellt flexiblen Iliakalstent vor

30. Juli 2020, 09:09 Uhr   |  Biotronik

Biotronik stellt flexiblen Iliakalstent vor
© Biotronik

Kobalt-Chrom-Stentsystems Dynetic-35

Ballonexpandierbaren Kobalt-Chrom-Stentsystems Dynetic-35 mit vollständigem Größenportfolio

Die Biotronik SE & Co. KG, Berlin, gibt die Verfügbarkeit der nächsten Generation seines ballonexpandierbaren Kobalt-Chrom-Stentsystems Dynetic-35 bekannt. Er ist für die Behandlung atherosklerotischer De-Novo-Läsionen oder Restenosen der Iliakalarterien indiziert. Der Stent ist in Europa und anderen Märkten zugelassen, in denen die CE-Kennzeichnung anerkannt wird.

Alle Größen des Dynetic-35-Stents sind mit 6-F-Schleusen kompatibel und haben einen Stentdurchmesser von 5,0 bis 10,0 mm sowie eine Länge von 18,0 bis 78,0 mm. Mit den Arbeitslängen 90, 130 und 170 cm bietet der Hersteller laut eigener Aussage das breiteste Größenportfolio auf dem Markt der Iliakalstents an. Der Dynetic-35 kombiniert dünne Streben mit einem geringen Crossing-Profil des Ballonkatheters, was die Platzierbarkeit des gesamten Systems deutlich erleichtert.Mit der Katheterlänge 170 cm unterstützt das Dynetic-35-System auch Eingriffe über einen radialen Zugang.
 
»Der Dynetic-35 ist eine echte Verbesserung im Vergleich zum Edelstahl-Iliakalstent der Vorgängergeneration. Die Flexibilität, das geringere Profil und die verbesserte Einführbarkeit ermöglichen direktes Stenting auch bei schwierigeren Läsionen«, sagt Dr. Michael Lichtenberg, Chefarzt der Klinik für Angiologie im Klinikum Hochsauerland in Deutschland. Bei der Arbeit mit dem neuen Stentsystem im Klinikalltag sei er beeindruckt von der einfachen Positionierung und Freisetzung beim direkten Stenting, aber auch von der Radialkraft des Stents.

Links

Basicbeitrag Implantate: Stents, Herzschrittmacher & Co.

(me)

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

BIOTRONIK SE & Co.