Newsletter

MDR: Schrecken ohne Ende

16. März 2022, 8:13 Uhr | medical design
Seit dem 26. Mai 2021 gilt für Medizinprodukte in der EU die neue MDR
Seit dem 26. Mai 2021 gilt für Medizinprodukte in der EU die neue MDR
© AdobeStock/dmutrojarmolinua

OP-Produkte im Prüfstand + 3D-gerduckte Implantate + Ausblick Lopec 2022

Sie lesen den medical design Newsletter vom 16. März 2022. Um den Newsletter jeden Mittwoch per Mail zu erhalten, melden Sie sich hier kostenlos an.

Liebe Leserinnen und Leser,

Melanie Ehrhardt, Redakteurin medical design
Melanie Ehrhardt, Redakteurin medical design
© Weka

im tiefsten Herzen wünscht man sich ja, endlich auch mal etwas positives über die neue EU-Medizinprodukteverordnung (MDR) zu lesen beziehungsweise zu berichten. In Regel ist jedoch das Gegenteil der Fall. Das System als »faktisch nur teilweise arbeitsfähig« zu bezeichnen, ist dabei schon fast milde formuliert.

Denn in Wahrheit haben die meisten Medtech-Hersteller sehr zu kämpfen. Ganz auf sich allein gestellt sind sie jedoch nicht. Das gilt insbesondere für Unternehmen aus Deutschland und Frankreich, deren Verbände und damit wichtigsten Interessenvertreter künftig gemeinsam versuchen, »den Flaschenhals der MDR-Implementierung zu entzerren«.

Und an dieser Stelle werde ich im Editorial ausnahmsweise etwas persönlich: Denn mit dem heutigen Newsletter verabschiede ich mich von der medical design und insbesondere von Ihnen, den Lesern und Leserinnen sowie Autoren und Autorinnen. Sie haben dafür gesorgt, dass es mir in der Medizintechnik in den vergangenen 4,5 Jahren nie langweilig wurde. Aber nicht nur, denn für mich gingen Zeitschrift, Homepage und Newsletter immer Hand in Hand mit der Industrie, über die sie berichten. Das verlangt sowohl gegenseitiges Vertrauen als auch echtes Teamwork. Um es kurz zu machen: Vielen Dank für die schöne Zeit!

Melanie Ehrhardt
Redakteurin medical design


Meine Leseempfehlungen der Woche

OP-Produkte im Prüfstand  

Die Medi-Globe Group hat ein eigenes Schulungs- und Testlabor am Hauptsitz in Achenmühle eröffnet. Im MGG Campus werden künftig Produktideen für die Kunden getestet und optimiert.

3D-gerduckte Implantate

Benötigt ein Mensch ein Implantat, sollen externe Faktoren den Heilungsverlauf unterstützen oder zumindest nicht behindern. Das gilt in besonderem Maße für das Implantat selbst; das perfekte Isotop für den 3D-Druck mit Metall.

Ausblick Lopec 2022


Verwandte Artikel

WEKA FACHMEDIEN GmbH